Newsticker
Impfkommission Stiko empfiehlt AstraZeneca jetzt auch für über 65-Jährige
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Die VG Kühbach investiert in neue Mitarbeiter und Software

Kühbach

19.02.2021

Die VG Kühbach investiert in neue Mitarbeiter und Software

Die VG Kühbach schafft Büromöbel für neue Mitarbeiter an.
Bild: Soeren Stache/dpa/dpa-tmn (Symbolbild)

Plus Dass die Verwaltungsgemeinschaft Kühbach zwei neue Mitarbeiter bekommt, wirkt sich auch auf die VG-Umlage aus. Auch bei der Software ist einiges geplant.

Investieren wird die Verwaltungsgemeinschaft (VG) Kühbach, der auch die Gemeinde Schiltberg angehört, in diesem Jahr vor allem in die Anschaffung von neuen Büromöbeln. Das hängt damit zusammen, dass die VG zwei neue Mitarbeiter bekommen wird. Die höheren Personalkosten berücksichtigte Kämmerer Bernd Bitzl bereits im Haushalt, den die Gemeinschaftsversammlung am Dienstag beschloss. Mehr Mitarbeiter bedeutet auch einen Anstieg der VG-Umlage.

Die beiden neuen Mitarbeiter sollen die angespannte Personalsituation in der VG-Verwaltung entlasten. Ein Mitarbeiter aus dem Ordnungsamt wechselt zur Kasse, der Platz im Ordnungsamt wird neu besetzt. Verstärkung gibt es auch für das Bauamt. Dort bewältigt bisher ein Mitarbeiter die umfangreichen Aufgaben. 60.000 Euro sind im Haushalt für den Kauf neuer Büromöbel eingeplant, die im Zusammenhang mit der Rathauserweiterung benötigt werden. Die Kosten für Umbau und Erweiterung des Rathauses trägt die Gemeinde Kühbach.

Das Personal in Kühbach kostet künftig mehr

Bei den Personalkosten, die etwa 70 Prozent der Ausgaben des Verwaltungshaushaltes ausmachen, berücksichtigte der Kämmerer sowohl eine Tariferhöhung als auch das zusätzliche Personal. Die VG-Umlage steigt von 118,80 Euro im Vorjahr auf 151,05 Euro. Das entspricht einem nicht gedeckten Finanzbedarf von rund 955.700 Euro (2020: 744.800 Euro). Im Vergleich mit anderen Gemeinden im Landkreis bewege man sich mit der Umlage noch immer im unteren Bereich, so Bitzl.

Ein weiterer großer Posten im Haushaltsplan sind die Ausgaben für Software. „Wir müssen uns hier neu aufstellen“, sagte der VG-Vorsitzende. Unter anderem führt die VG ein Ratsinformationssystem und eine Bürger-App ein, der Internetauftritt wird neu gestaltet und die Dokumentenablage digitalisiert werden. 50.000 Euro berücksichtigte der Kämmerer dafür im Haushalt. Mit der Installation des Ratsinformationssystems beauftragte die Gemeinschaftsversammlung die Firma Komuna.

Die Bundestagswahl wird die VG Kühbach wohl 20.000 Euro kosten

Im kommenden Jahr steht die turnusmäßige Erneuerung der EDV an. Sie ist mit rund 70.000 Euro die nächste große Investition. In Sachen Datensicherheit beauftragte die VG die Firma Actago als Informations- und Datenschutzbeauftragten.

Von Kosten in Höhe von rund 20.000 Euro geht der Kämmerer bei der anstehenden Bundestagswahl aus. Dabei berücksichtigte er, dass die Wahl voraussichtlich als reine Briefwahl stattfinden wird.

In Zahlen liest sich der Haushalt der VG Kühbach so: Verwaltungshaushalt 1,13 Millionen Euro (2020: 933.200 Euro), Vermögenshaushalt 130.000 Euro (2020: 90.000 Euro).

Lesen Se dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren