1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Enkeltrick: Betrüger erbeuten mehrere Tausend Euro

Schrobenhausen-Mühlried

08.11.2019

Enkeltrick: Betrüger erbeuten mehrere Tausend Euro

Ein Rentner aus Mühlried wurde am Donnerstag Opfer von Betrügern. So gingen die Täter vor. Die Kripo sucht Zeugen.
Bild: Matthias Becker (Symbolbild)

Ein Rentner aus Mühlried wurde am Donnerstag Opfer von Betrügern. So gingen die Täter vor. Die Kripo sucht Zeugen.

Mit der bekannten Enkeltrick-Masche konnten Betrüger laut Polizei am Donnerstag mehrere Tausend Euro erbeuten. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Durch geschickte Gesprächsführung der Täter am Telefon dachte ein Rentner aus Mühlried, dass ein naher Angehöriger in einer Notlage sei und schnell Bargeld benötige. Dieses würde von einem „Bekannten“ abgeholt werden.

Die Ermittler der Kripo Ingolstadt suchen nun insbesondere nach einem etwa 160 Zentimeter großen Mann mit dunkler Bekleidung, der am Donnerstag zwischen 15:30 Uhr und 16:00 Uhr im Bereich der Fünfkirchener Straße unterwegs war. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0841/93430 zu melden.

Enkeltrick: So gehen die Täter vor

Bei ihren Anrufen gehen die Betrüger immer nach demselben Schema vor. Zunächst erschleichen sie sich das Vertrauen älterer Menschen, indem sie sich mit einleitenden Worten wie „Rate mal wer dran ist?“ als nahe Verwandte oder deren Angehörige ausgeben. Ist die Täuschung erst einmal gelungen, wird eine finanzielle Notlage vorgegaukelt, die vermeintlich nur mit einer sofortigen Bargeldzahlung oder Geldtransaktion geregelt werden kann. Die Angerufenen werden dazu gedrängt, Bargeld an einen Abholer (z.B. angebliche Notare oder Immobilienmakler) zu übergeben, oder eine Transaktion über eine Bank oder andere Finanzdienstleister zu tätigen. (AN)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren