Newsticker
Brinkhaus für ein halbes Jahr als Unionsfraktionschef gewählt
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Interaktive Grafiken: Analyse: So steht es um die Energiewende im Kreis Aichach-Friedberg

Interaktive Grafiken
28.08.2019

Analyse: So steht es um die Energiewende im Kreis Aichach-Friedberg

Wie viel erneuerbare Energie wird im Kreis Aichach-Friedberg erzeugt, wie viel Strom verbraucht und wie sieht die Entwicklung aus?
Foto: Adobe Stock (Symbol)

Plus Im Kreis Aichach-Friedberg wird mehr Strom regenerativ erzeugt als Strom verbraucht. Die Unterschiede zwischen den Kommunen sind aber gewaltig. Ein Überblick.

Bei Temperaturen an der 40-Grad-Grenze hält selbst der kühlste Klimawandel-Leugner den Ball flach. Die Diskussion geht durch die Decke, und die Politik übertrumpft sich nahezu täglich in Vorschlägen. Im Kernbereich Energiewende bewegt sich das Land dagegen in Trippelschritten vorwärts. Das lässt sich anhand der Zahlen vor Ort exakt nachzeichnen: Die Stromwende schaffte das Wittelsbacher Land im Jahr 2014. Das heißt, die Menge an regenerativ erzeugter Stromenergie ist so groß wie der Verbrauch. Bis dahin ging es teils rapide bergauf. Seither stagniert aber der Ausbau: Sonne, Biogas, Biomasse, Wasserkraft und Wind erzeugten 2018 fünf Prozent mehr Strom, als in 24 Kommunen in einem Jahr verbraucht worden ist. Das ist etwas weniger als 2017 und hat mit der Trockenheit im vergangenen Jahr und dem Forggensee zu tun.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.