1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Interesse an neuer Liste in Inchenhofen

27.07.2019

Interesse an neuer Liste in Inchenhofen

Maria Posch

Kommunalwahl: 100 Interessierte bei ÖDP-Veranstaltung

Eine Informationsveranstaltung der ÖDP für eine neue und dann dritte Liste für die Gemeinderatswahl ist in der Marktgemeinde Inchenhofen auf große Resonanz gestoßen. Rund 100 Interessierte waren bei der Versammlung anwesend. Initiatorin Maria Posch (ÖDP) hatte selbst nicht damit gerechnet, dass ihre Idee, eine neue Liste aufzustellen, auf so große Resonanz stoßen würde. Es gehe ihr darum, jüngere Leute in den Gemeinderat zu bringen, die Interessen junger Familien stärker zu beachten und mehr Transparenz in die Inchenhofener Lokalpolitik zu bringen, heißt es dazu in einer Mitteilung über die Veranstaltung.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Derzeit sind im Rat zwei Gruppierungen (CSU/Freie Wähler, Bürgerwille84). Wie berichtet, hat die CSU vorgeschlagen, eine Einheitsliste in der Kommune aufzustellen. Sie habe frühzeitig Bürgermeister Karl Metzger informiert und kein Geheimnis aus ihren Zielen gemacht, betont Posch. Sie kandidierte bereits mehrmals für die ÖDP, zuletzt 2018 für den Landtag. In der voll besetzten Stube im ehemaligen Gasthof zum Kratzer erläuterten Maria Posch und Franziska Edler die Ziele der neuen Liste. Diana Lohner, Kerstin Hundseder, Rolf Jüngst, Christoph Posch und Sabine Heilgemeir erklärten, warum sie die neue Liste unterstützen und zum Teil bei der Gemeinderatswahl 2020 als Parteifreie kandidieren möchten.

Allen gemeinsam sei das Anliegen, stärker auf die Interessen der Bürger zu achten und jüngere Leute in den Gemeinderat zu bringen. Für Posch ist es nach eigener Aussage besonders wichtig, dass Politik unabhängig von wirtschaftlichen Interessen sei und die Bürger sowohl vor der Wahl als auch während der Legislaturperiode informiert und einbezogen würden.

Eine Frage bei der anschließenden lebhaften Diskussion: Warum wollen die Initiatoren eine neue Liste? Antwort: Die Wähler sollten die Möglichkeit einer klaren Wahlentscheidung bekommen. Bürgermeister Metzger (Bürgerwille), der wieder kandidieren möchte, stellte in der Versammlung die Frage, ob jemand Angst vor mehr Demokratie habe. (AN, cli)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren