Newsticker
Merkel kann mit Scholz im Kanzleramt "ruhig schlafen"
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Interview: Der TSV Aichach hält Leser und Mitglieder per Video fit

Interview
19.03.2020

Der TSV Aichach hält Leser und Mitglieder per Video fit

Nicole Vogt zeigt hier die erste Übung. So geht die Raupe.
Foto: Katrin Vogt

Mitmachen können ab sofort alle, die Lust auf Bewegung haben. Die Geschäftsführerin des TSV Aichach, Nicole Vogt, erklärt das Training.

Nicole Vogt ist die Geschäftsführerin des TSV Aichach. Im Interview erklärt die 37-jährige Sportwissenschaftlerin und Übungsleiterin, wie der Sportverein seine Mitglieder und die Leser der Aichacher Nachrichten fit halten will und worauf es dabei ankommt. Mitmachen können alle, die Lust auf Bewegung haben.

Wie ist die Situation im Moment beim TSV Aichach?

Nicole Vogt: Der offizielle Sportbetrieb ist in allen Abteilungen bis zum 19. April eingestellt. Wir orientieren uns dabei an den Schulschließungen.

Wie haben die Mitglieder des TSV auf diese Entscheidung reagiert?

Vogt: Sie hatten alle Verständnis dafür. Bis jetzt gab es noch keine Beschwerden.

Um die Mitglieder auch in diesen Zeiten fit zu halten, bieten Sie ab sofort ein Trainingsprogramm in den Aichacher Nachrichten an. Wie sind Sie auf diese Idee gekommen?

Vogt: Ich habe mich mit unserer Abteilungsleiterin vom Turnen, Christa Schmidt, abgesprochen. Bei der Überlegung, was wir unseren Mitgliedern weiter anbieten könnten, kam recht spontan die Idee, dies über die Zeitung zu tun. Wir werden nun gemeinsam mit unseren Übungsleiterinnen und Übungsleitern täglich Übungen zusammenstellen.

Wie funktioniert das Training?

Vogt: Ab sofort werden, wenn möglich, täglich Übungen in den Aichacher Nachrichten erklärt. Dazu gibt es auch ein Foto. Außerdem sind Videos geplant, in denen die Übungen anschaulich dargestellt werden. Die Leser sollten nicht in gänzlich kaltem Bewegungszustand in die Übungen starten, sondern ein etwa fünfminütiges Aufwärmprogramm in Form von zum Beispiel Gehen am Platz und Schulter-Kreisen vorschalten.

An wen richtet sich das Angebot?

Vogt: Die Übungen sind für jedes Alter geeignet. Wir versuchen, bei allen Übungen Varianten für erfahrenere Sportler und Sport-Einsteiger anzubieten. Jeder, der sich fit halten will, kann mitmachen.

Was bringt das Training?

Je nach Intensität der Ausführung stärkt es das Herz-Kreislauf-System, gerade auch in Kombination mit den Liegestützen und den Kniebeugen. Kraft und Beweglichkeit werden trainiert, Rumpfmuskulatur und Rücken gestärkt. Wer regelmäßig mitmacht, wird all das abdecken.

Worauf kommt es bei den Übungen besonders an?

Vogt: Die Übungen müssen korrekt ausgeführt werden. Vor allem am Anfang sollte man mit dem Training nicht übertreiben und sich genau an die Anweisungen halten.

Was könnte man außerdem im Moment noch tun, um sich fit zu halten?

Wer Treppen im Haus hat, kann diese zum Trainieren hoch- und runterlaufen. Der Gleichgewichtssinn lässt sich schulen, indem man morgens schon auf einem Bein steht beim Zähneputzen. An der Badewanne sind zum Beispiel Übungen wie Dips für die Oberarmrückseite machbar. Es gibt schon viele Möglichkeiten, sich auch zu Hause fit zu halten. (kabe)

Hier geht es zur ersten Übung: Los geht das Training mit der Raupe

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.