Newsticker
Horst Seehofer traut Olaf Scholz eine gute Kanzlerschaft zu
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Justiz: Messerstecherei in Aichach: Verteidiger legt Revision ein

Justiz
25.06.2019

Messerstecherei in Aichach: Verteidiger legt Revision ein

Feuerwehr, Rettungsdienst, Nogtarzt und Polizei eilten im Mai 2018 zu einer Asylunterkunft an der Franz-Beck-Straße in Aichach. Ein Mann hatte dort einen Mitbewohner mit dem Messer angegriffen.
Foto: Claudia Bammer (Archiv)

Plus Ein Mann griff einen Mitbewohner einer Asylunterkunft mit dem Messer an. Er wurde zu langer Haft verurteilt. Nun will die Verteidigung in die nächste Instanz.

Es hätte nicht viel gefehlt, dann wäre im Mai 2018 ein Bewohner einer Aichacher Asylunterkunft gestorben. Ein Mitbewohner hatte ihn nach Überzeugung der achten Strafkammer des Landgerichts Augsburg mit einem Küchenmesser attackiert und lebensgefährlich verletzt. Zwei Notärzte verhinderten seinen Tod. Die Kammer verurteilte den 34-jährigen Angreifer im Februar wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung zu siebeneinhalb Jahren Haft.Doch das Urteil ist nach wie vor nicht rechtskräftig.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

25.06.2019

"Er war 2017 bereits zu einer Geldstrafe verurteilt worden, weil er seine Verlobte geschlagen hatte. Ein Sachverständiger erklärte ihn für schuldfähig. Der Staatsanwalt und der Vertreter der Nebenklage forderten sieben Jahre und zehn Monate Haft, der Verteidiger zwei Jahre auf Bewährung. Die Kammer verurteilte den 34-jährigen Angreifer im Februar wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung zu siebeneinhalb Jahren Haft."
Schön wenn man einen Anwalt hat, der was kann halt! Bei dieser Liste noch Revision einlegen, wo alles glasklar ist? Wer bezahlt übrigens die Prozesskosten?

Permalink