Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Aichach
  3. Kommentar: Corona macht deutlich: Alle brauchen 2021 schnelles Internet

Kommentar
11.01.2021

Corona macht deutlich: Alle brauchen 2021 schnelles Internet

Sogenannte Speedpipes für mehrere Hausanschlüsse in einem Straßenzug werden in einem großen Leerrohr (im Hintergrund) meist in den Gehwegen verlegt. Die eigentliche Glasfaserleitung (vorne) wird dann später eingeblasen.
Foto: Jan Woitas/dpa (Symbolfoto)

Im Corona-Lockdown gehören Homeoffice und Homeschooling zum Alltag. Das geht nicht ohne schnelles Internet. Aber der Landkreis Aichach-Friedberg hinkt hinterher.

Die Corona-Krise verändert den Blickwinkel auf so manches. So hätten vor der Pandemie sicher viele Menschen gesagt, dass sie so ein turbo-schnelles Internet gar nicht bräuchten. Nur um ab und an was im Netz nachzuschauen oder mal kurz was zu bestellen, dafür reiche die Grundversorgung. So dachten viele.

Jetzt denken sie ganz anders. Schließlich gibt es viele Haushalte, in denen zwei Erwachsene von zu Hause aus arbeiten und tagtäglich auf schnelle Verbindungen mit diversen Systemen angewiesen sind. Dazu kommen nicht selten ein oder mehrere Schüler, die sich im Homeschooling befinden. Das heißt, auch sie sollen übers Internet Aufgaben erledigen, lehrreiche Filmchen anschauen und an Videokonferenzen teilnehmen. Wer bei dieser Datenmenge kein schnelles Internet hat, ist schnell aufgeschmissen.

Bürger beschweren sich über lahmes Internet

Dabei hakt es auf dem Land noch erheblich mit dem schnellen Internet. Nicht nur die Übertragungsraten, auch die Stabilität der versprochenen Leitung lässt häufig zu wünschen übrig. Kein Wunder, dass sich da der ein oder andere Bürger bei der Stadt oder der Gemeinde beschwert. Auch wenn diese dafür eigentlich gar nicht zuständig ist, sondern der Staat.

Aber in Zeiten, in denen Städte und Gemeinden vielen Menschen umso lebenswerter beziehungsweise attraktiver erscheinen, wenn sie „smart“ sind, muss den Kommunen selbst daran gelegen sein, mit schnellem Internet aufzuwarten. Auch wenn das viel Bürokratie bei Antragstellungen und Förderprogrammen bedeutet.

Selbst wenn letztlich die Corona-Krise auf viele Lücken beim Internetausbau aufmerksam gemacht hat, der Wunsch oder die Notwendigkeit hoher Bandbreiten wird nach Corona bleiben – wie der Trend zum Homeoffice.

Lesen Sie dazu auch:

Schnelles Internet: Das Wittelsbacher Land hinkt hinterher

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.