Newsticker

Zahl der Antikörper sinkt schnell: Studie dämpft Hoffnungen auf Impfstoff

Klimaschutz

26.05.2020

Nachhaltiges Leben

Vergriffene Broschüre neu aufgelegt

Seife statt Duschgel, Obst und Gemüse nach Saison und regional sowie verpackungsfrei einkaufen – das sind nur zwei von zahlreichen Tipps, die Michaela Stadelmeyer von der Kommunalen Abfallwirtschaft des Landkreises in der Broschüre „Wir haben es in der Hand“ zusammengestellt hat.

Die dazugehörige Broschüre wurde vor einem halben Jahr erstmals vorgestellt. Nun wurde sie um neue Themen auf 84 Seiten erweitert und neu aufgelegt, weil die gedruckten 2000 Exemplare vergriffen waren. Bürgern gibt sie Anregungen, wie sie einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck hinterlassen.

Als Maskottchen begleitet Klimaheld Oxi den Leser durch das Handbuch und gibt weitere Tipps für nachhaltigen Konsum und klimafreundliches Verhalten im Landkreis. In der Broschüre sind beispielsweise die Geschäfte genannt, die das Mitbringen des eigenen Kaffeebechers für den Coffee to go und der eigenen Dose für die Brotzeit oder den Einkauf an der Käse- und Wursttheke ermöglichen, auch, wenn manche Ladenbesitzer wegen der Pandemie möglicherweise derzeit vorsichtiger damit umgehen.

Nachhaltiges Leben

Die Krise könnte Anlass dafür sein, intensiver an die Umwelt zu denken und zu überlegen, wie man sein Leben darauf ausrichten kann, diese möglichst wenig zu belasten, heißt es in der Pressemitteilung. So könne man auf Billigkleidung verzichten und stattdessen auf hochwertige Mode und Labels setzen, die umweltgerecht produzieren und die Näherinnen gerecht bezahlen. Auch dazu gibt es Tipps.

Bezogen werden kann die Broschüre kostenlos über die Kommunale Abfallwirtschaft, unter der Telefonnummer 08251/8616716. Online kann sie gelesen und heruntergeladen werden auf der Internetseite des Landratsamtes unter der Adresse www.lra-aic-fdb-de. (AZ)

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren