1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Neue Bauplätze in Zahling

Baugebiet

05.11.2019

Neue Bauplätze in Zahling

Für den Früh-Defibrillator an der Gemeindekanzlei ist ein neuer Kasten notwendig, der deutlich teuer kommt, als vermutet.

Obergriesbacher Gemeinderat beschließt Satzung für Bebauungsplan „Am Wiesengrund“

Punkt für Punkt erklärte Nadine Bromberger von der Verwaltungsgemeinschaft Dasing dem Obergriesbacher Gemeinderat, der abermals unter Vorsitz des Zweiten Bürgermeisters Daniel Schulz tagte, welche Stellungnahmen zum Bebauungsplan „Am Wiesengrund“ eingegangen sind. Josef Schwegler, der Erste Bürgermeister Obergriesbachs, fehlte weiter krankheitsbedingt bei der Sitzung.

Summa summarum konnten alle Hinweise, die von den öffentlichen Trägern eingereicht wurden, mit Hinweisen oder kleinen redaktionellen Änderungen eingearbeitet werden, was auch bedeutete: Die Gemeinderäte konnten den Satzungsbeschluss einstimmig fällen und damit den Weg bahnen für 20 weitere Bauplätze in Zahling, die sich an das Wohngebiet am Finkenweg anschließen werden.

Deutlich teurer werden die Kosten für einen neuen Kasten für den Früh-Defibrillator, der als Ersatz für das Modell an der Gemeindekanzlei angeschafft werden muss. Die Kosten für den Edelstahl-Kasten mit Notfallknopf, Einschlagscheibe sowie Heizung und Lüftung belaufen sich auf 1300 Euro – für einen Kasten. Dieses Angebot hatte Gemeinderat Markus Weber eingeholt. Unklar sei nun, ob nur die defekte Box getauscht werden sollte – oder die Boxen aller drei Früh-Defis im Gemeindegebiet. Einig waren sich die Räte insofern, dass die Früh-Defis bei Bedarf sicher funktionieren müssen. Weber warnte davor, dass die Früh-Defis in den alten Boxen unbemerkt kaputtgehen könnten – und dann im Notfall nicht mehr zu gebrauchen wären. Die Folge: Weber erhielt den Auftrag vom Gemeinderat, für drei Boxen einen guten Preis auszuhandeln. Schulz erklärte: „Wenn der Preis passt, kaufen wir die Boxen und verankern die Anschaffung dann im Haushalt.“

Darüber hinaus entschieden die Räte einstimmig, dass die Familienpflegestation Aichach einen Zuschuss von 100 Euro erhalten soll – auch wenn die Familienpflegestation aktuell nicht im Ort tätig sei. (brast)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren