Newsticker
Kanzlerin Merkel stellt sich hinter Armin Laschets Vorstoß für einen "Brücken-Lockdown"
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Seniorenbeauftragte hilft in Petersdorf bei Fragen zur Corona-Impfung

Petersdorf

20.01.2021

Seniorenbeauftragte hilft in Petersdorf bei Fragen zur Corona-Impfung

Im Dasinger Impfzentrum sollen als Erstes die über 80-Jährigen geimpft werden - wenn ausreichend Impfstoff geliefert wird.
Foto: Michael Postl

Plus Sonja Bachmeir unterstützt die Senioren in Petersdorf dabei, einen Termin für die Corona-Impfung zu bekommen und die offiziellen Schreiben zu verstehen.

Ab sofort gibt es in der Gemeinde Petersdorf ein neues Angebot für Senioren: Die Seniorenbeauftragte der Gemeinde agiert als Beraterin rund um die Covid-19-Impfung – und ist Ansprechpartnerin für die Bürger im Ort. Das Angebot hat Gemeinderätin Sonja Bachmeir kurzerhand initiiert und in Zusammenarbeit mit Bürgermeister Dietrich Binder und Zweitem Bürgermeister Stephan End umgesetzt.

Viele Senioren haben mittlerweile ein zweiseitiges Schreiben bekommen, das sie darauf hinweist, dass sie sich nun in Kürze gegen das Coronavirus impfen lassen können. Das ist der Grund für die Eigeninitiative von Sonja Bachmeir. Als beinahe"angsteinflößend“ beschrieb die Seniorenbeauftragte das, was auf der ersten Seite des Schreibens stand. Auf der zweiten Seite finden die Senioren einen Verweis auf ein Internetportal, was für viele Senioren eine unüberwindbare Hürde darstellen könnte. Die Vereinbarung eines Termins könne ohnehin erst nach einem zweiten Anschreiben erfolgen. Und da soll dann auch eine Telefonnummer drinstehen, die eine Terminvereinbarung ermöglichen soll. Termine können vermutlich erst für Februar vereinbart werden, wenn im Impfzentrum auch der Impfstoff verfügbar ist, hat die Seniorenbeauftragte herausgefunden.

Petersdorf: Mit Mehrgenerationenauto ins Corona-Impfzentrum

In der Gemeinde hat Bachmeir bereits mit Wurfzetteln auf ihren Service hingewiesen. "Die Resonanz bis dato ist groß“, erklärt sie und berichtet von dankbaren Worten von Betroffenen und Angehörigen, die die Unterstützung gerne annehmen wollten. Aktuell heißt es aber: abwarten. Wenn dann das zweite Schreiben eintrudelt, möchte die Seniorenbeauftragte erneut einen Blick drauf werfen, verständlich machen, was im Brief steht und bei der Terminvereinbarung sowie beim Ausfüllen des Anamnesefragebogens behilflich sein.

Auch hat die Seniorenbeauftragte ihren Unterstützungsgedanken bereits weitergesponnen und die Idee zur Sprache gebracht, mit dem Mehrgenerationenauto des Vereins "Ortszeit" Senioren zum Impftermin bringen zu können – mit geringer Busbesetzung, Abstand und FFP2-Maske versteht sich.

Bürgermeister in Petersdorf lässt FFP2-Masken verteilen

Eine andere Form der Unterstützung landete bei den Petersdorfer Bürgern direkt im Briefkasten. Bürgermeister Binder hat Masken in die Briefkästen der Petersdorfer verteilen lassen. Hierfür fuhren die Ortsfeuerwehren die Gemeindemitglieder ab, auch agierte End als Postbote und steckte Masken in die Briefkästen. End: "Ich habe viele positive Rückmeldungen auf diese Aktion bekommen.“ An diese Info knüpfte End auch ein Dankeschön in Richtung Rathauschef, der veranlasst hat, dass die aktive Feuerwehrmannschaft künftig mit FFP2-Masken zum Einsatz fahren kann.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren