Newsticker
Impfkommission Stiko empfiehlt AstraZeneca jetzt auch für über 65-Jährige
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. So geht Wellness à la Mittelalter

Historisches MarktfestSerie (1)

26.06.2017

So geht Wellness à la Mittelalter

Mit ihrem kleinen Laden an der Schrobenhausener Straße hat sich Monika Paiko einen Traum erfüllt. Die gelernte Heilberaterin lindert verschiedene Leiden dank einer Fülle gesundheitsfördernder Produkte. Beim Historischen Marktfest bietet sie Fußbäder und Fußmassage an.
Bild: Vicky Jeanty

Bevor die Füße wund werden, lieber zu „Amona“ gehen /

Zurück ins Mittelalter – dieses Motto gilt ab Freitag ein Wochenende lang in Pöttmes. Zum sechsten Mal feiert die Marktgemeinde dann ein Historisches Marktfest. Dabei gibt es viel zu erleben. In einer kleinen Serie geben wir einen Vorgeschmack auf die Attraktionen:

Dass die kleine Tochter ihres Vermieters ihren Vornamen Monika in „Amona“ umwandelte, kam dem Wunsch von Monika Paiko sehr entgegen, am Historischen Marktfest als Heilberaterin teilzunehmen. „Das klingt eher nach Mittelalter“, findet Angie Mayer, Vorsitzende des Partnerschaftskomitees, die dem Antrag gerne nachkam und gleich noch eine Namensvariante vornahm. Die gelernte Heilberaterin Monika Paiko wird als „Baderin“ in ihrem Stand am Marktplatz ihre Heilkunst praktizieren und beratend wirken.

Monika Paiko stammt aus Rumänien, sie wohnt seit vielen Jahren in Pöttmes und hat zu Jahresbeginn an der Schrobenhausener Straße 29 einen kleinen Laden samt Behandlungsraum eröffnet. Sie versteht ihre Tätigkeit als eine Ergänzung zur klassischen Schulmedizin mit dem Fokus auf die ganzheitliche Gesundheit des Patienten. Mittels diverser Methoden und Rezepturen will sie bei ihren Patienten Blockaden lösen und ihnen helfen, Energien neu aufzuladen.

Den Besuchern des Historischen Festes wird „Amona“ heilenergetisch die Füße waschen und massieren. In einer großen Zinkwanne erhitzt sie das Wasser auf einer kleinen Feuerstelle. Hinein kommt eine spezielle Salzmischung, die sie selbst zusammengestellt hat. Das Fußbad soll giftige Stoffe ausleiten, die sich anschließende energetische Fußmassage mit Spezialöl erzeugt ein besonderes Wohlempfinden. „Ich habe mir eigens ein mittelalterliches Gewand schneidern lassen“, sagt „Amona“, für die es das erste Mal ist, im Rahmen eines derartigen Festes ihre Kunst an den Mann und die Frau bringen zu dürfen. (vj)

Gefeiert wird ist am Freitag, 30. Juni, ab der Eröffnung um 18 Uhr bis Mitternacht, am Samstag, 1. Juli, von 14 Uhr bis Mitternacht, und am Sonntag, 2. Juli, nach dem Festgottesdienst (10 Uhr Pfarrkirche) bis 20 Uhr.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren