1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Spielhahn prägt das Leben in Aulzhausen

Jubiläum

30.05.2011

Spielhahn prägt das Leben in Aulzhausen

Copy of 100_1174(1).tif
4 Bilder

Fast das ganze Dorf und viele Gäste feiern den 50. des Schützenvereins mit

Affing-Aulzhausen Kaiserwetter lachte gestern den Spielhahn-Schützen Aulzhausen beim Fest zum 50. Geburtstag. Höhepunkt des Jubelwochenendes waren gestern der Festgottesdienst mit Wiedersegnung der renovierten Vereinsfahne und der Umzug durch das Dorf.

Pfarrer i.R. Jakob Zeitlmeir, der die kirchliche Segnung vornahm, betonte in seiner Festpredigt, Ziel des Lebens sei es, Gott zu dienen und ihn als unsere Lebensscheibe zu sehen. Mit der Übergabe der Patenbänder zwischen dem Patenverein Schützenkranz Wulfertshausen und den Spielhahnschützen durch Tina Hartl, Brigitte Hofberger, Christine Sailer und Julia Tramsek wurde die Patenschaft zwischen den beiden Vereinen erneuert.

Farbenprächtiges Bild

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Beim Umzug boten befreundete Schützenvereine, Feuerwehren, Volkstanzgruppen, Sportvereine, Gesangsvereine, Frauenbund, Soldatenkameradschaften und Burschenvereine ein farbenprächtiges Bild. Angeführt von der Musikkapelle Rehling zog der Festzug unter dem Beifall von zahlreichen Gästen durch die Straßen. Die Spitze des zweiten Zuges unter den Klängen der Blaskapelle Obergriesbach bildeten die Bürgermeister Rudi Fuchs, Rolf Fissel, Georg Brandmeier und die Gemeinderäte, gefolgt von den Jubilaren, die 50 Jahre zum Verein gehören. Einen besonders gefälligen Eindruck hinterließen die rund 50 neu eingekleideten Schützendamen und -kameraden. Unter Beifall zogen am Ende schneidige Fahnenträger ins Festzelt ein.

Das Fest hatte am Freitag einen Auftakt nach Maß gefunden: 22 Damen und 24 Herren in der neuen Vereinskleidung sorgten beim Einzug in das Festzelt für einen wahren Augenschmaus. Bürgermeister Rudi Fuchs stach mit zwei wuchtigen Schlägen das erste Bierfass an und erhielt den Beifall von Pfarrer Zeitlmeir, Schützenmeister Franz Reiter, Georg Dreier von der Schlossbrauerei Unterbaar, Josef Schmid, Sprecher des Festausschusses, und den Schützenkönigen Matthias Mayr und Johannes Schmid. Fuchs, der mit dem Zitat „Wer einmal trifft, ist noch kein Schütze“ seine Festrede eröffnete, sprach damit die Erfolge der Spielhahn-Schützen an. Ob sportlich oder gesellschaftlich, die Spielhahn-Schützen hätten fast immer ins „Schwarze“ getroffen. Der Schirmherr bedankte sich auch für die Gestaltung im öffentlichen Leben der Gemeinde Affing und das Engagement der Vereinsführung, das weit über das Gewohnte hinausgehe.

Gauschützenmeister Paul Kölbl vom Sportschützengau Friedberg erwähnte die Treue der Vereinsmitglieder. Die dreimalige Teilnahme am Münchner Oktoberfestzug und der Umbau der Dorfschule zu einem Vorzeigeobjekt als Schützenheim zählten zu den herausragenden Ereignissen. Kölbl überreichte Festleiter Konrad Hartl und Schützenmeister Reiter den Ehrenkrug des Sportschützenbundes.

50 Jahre Schützenverein, verbunden mit der Geschichte des Dorfes, stellte der Schützenmeister in den Vordergrund. Mit dem Spruch „Schütze, deine Treue gilt der Heimat“ bedankte sich Reiter bei seinen Vorgängern und Gründungsmitgliedern. Anschließend sorgten die Musiker Neven und Sepp von De Wadl Beisser für ausgelassene Stimmung bis tief in die Nacht.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Fotolia_204148950_Subscription_XXL.jpg
Baar

Ausschuss rät: Baar soll sparsamer wirtschaften

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen