Newsticker
Corona-Gipfel: Kostenlose Schnelltests sollen ab nächster Woche möglich sein
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Sportler des Jahres: So freut sich Hannah Sassnink

Aichach-Friedberg

18.01.2019

Sportler des Jahres: So freut sich Hannah Sassnink

Beim Foto-Finish der Wahl zum AN-Sportler des Jahres hat Läuferin Hannah Sassnink am Ende knapp die Nase vorne. Die 32-Jährige vom LC Aichach siegt auf der Zielgeraden.
3 Bilder
Beim Foto-Finish der Wahl zum AN-Sportler des Jahres hat Läuferin Hannah Sassnink am Ende knapp die Nase vorne. Die 32-Jährige vom LC Aichach siegt auf der Zielgeraden.
Bild: Sebastian Richly

Hannah Sassnink siegt bei der Abstimmung vor Kletterin Sandra Hopfensitz und Fußballer Alket Nrecaj. Die Kandidaten liegen eng beieinander.

Die Entscheidung ist gefallen: Läuferin Hannah Sassnink steht als AN-Sportlerin des Jahres 2018 fest. Die gebürtige Münchnerin, die erst im Juni nach Aichach gezogen ist, hatte nicht mehr mit dem Sieg gerechnet. „Ich wusste schon, dass es knapp ist und mich viele Leute unterstützen, aber ich hätte nicht gedacht, dass es für Platz eins reicht“, so Sassnink, die in Schrobenhausen im Personalmanagement arbeitet. In der Arbeit hat sie die frohe Kunde auch indirekt erreicht. „Mir hat man per WhatsApp mitgeteilt, dass ich doch online schauen soll wegen der Sportlerwahl. Es war also ein dezenter Hinweis, dem ich aber erst zu Hause nachgegangen bin.“

Sportler des Jahres: Dreikampf an der Spitze

Die Freude war dann umso größer. „Es ist allein schon super, dass ich in diesem starken Teilnehmerfeld vertreten bin. Ich war schon glücklich, überhaupt dabei zu sein.“ Unterstützt wurde sie dabei sowohl vom LC Aichach, für den sie seit rund einem halben Jahr an den Start geht, als auch aus ihrer Heimat München. „Meine Eltern haben die Werbetrommel gerührt.“ Sie selbst ging die Abstimmung entspannt an, ausblenden konnte sie die Wahl aber nicht. „Ich wurde schon immer wieder drauf angesprochen, auch in der Arbeit.“

Beim Zwischenstand am 9. Januar lag die 32-Jährige noch auf Platz drei, am Ende siegte sie mit vier Punkten Vorsprung. Verdient hätte die Auszeichnung jeder der Kandidaten gehabt, die sich zuvor bei den acht Monatswahlen durchgesetzt hatten. Diesmal konnte es aber nur einen geben. Auf zwei von vier Kanälen lag die Läuferin am Ende vorne. Online fielen rund 50 Prozent der Stimmen auf die 32-Jährige. Bei der Telefonabstimmung kam sie auf 1249 Anrufe, und bei der SMS-Abstimmung belegte sie mit sieben Prozent der Textnachrichten Platz zwei. In dieser Wertung war Alket Nrecaj nicht zu schlagen. Der 16-jährige Fußballer vom BC Aichach kam am Ende auf 78 Prozent der Textnachrichten. In der vierten Kategorie stellten fünf Redaktionsmitglieder der Aichacher Nachrichten ihre Rangfolge auf. Hier lag Kletterin Sandra Hopfensitz aus Freienried vorne. Punkten konnte hier Tennisspieler Alexander Leischner, der auf Platz zwei kam. In der Addition der vier Kanäle sicherte sich aber Hannah Sassnink den Titel. Sie folgt somit auf Tischtennisspielerin Clara Birzl, die im Jahr zuvor die Wahl für sich entschieden hatte. Auf Platz zwei kommt Sandra Hopfensitz, und das Treppchen komplettiert Alket Nrecaj. Auf Platz vier kam Tischtennisspielerin Celina Stadlmair, die zum Schluss der Abstimmung noch Boden gutmachte, knapp vor Handballerin Iva Vlahinic. Überhaupt ging es eng zu, denn auch Alexander Leischner, Ringer Mikael Golling und Schütze Wolfgang Fritz auf den Plätzen sechs, sieben und acht trennen nur wenige Punkte.

AN-Sportlerwahl geht 2019 weiter

Viel Zeit, sich zu freuen, hat Hannah Sassnink übrigens nicht. Aktuell stehen schon die nächsten Crossläufe an. Nach dem Sieg beim Dreikönigslauf in Aichach will sie auch bei den schwäbischen Meisterschaften im Februar vorne mitmischen. Der Terminplan der Läuferin ist auch im neuen Jahr gut gefüllt. Höhepunkt ist für sie in jedem Fall der Berlin-Marathon im September. Auch die Aichacher Nachrichten sind 2019 wieder aktiv und küren den AN-Sportler des Jahres.

Wir möchten an dieser Stelle uns bei allen Kandidaten bedanken und wünschen ein erfolgreiches Sportjahr 2019. Auch sagen wir Herzlichen Dank an alle, die bei der Abstimmung mitgemacht haben.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren