Newsticker

Putin: Weltweit erster Corona-Impfstoff in Russland zugelassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Trotz Corona: Es gibt ein positives Signal für den Arbeitsmarkt

Trotz Corona: Es gibt ein positives Signal für den Arbeitsmarkt

Trotz Corona: Es gibt ein positives Signal für den Arbeitsmarkt
Kommentar Von Carmen Jung
30.07.2020

Die Zahl der Arbeitslosen im Wittelsbacher Land ist gegenüber 2019 um 33 Prozent gestiegen. Das muss trotzdem kein Anlass zu großer Sorge sein.

Eine Arbeitslosenquote von 2,7 Prozent – viele europäische Länder können davon nur träumen. Auch in einigen deutschen Regionen würden die Korken knallen bei solchen Zahlen. Ist also alles Friede, Freude, Eierkuchen auf dem Arbeitsmarkt im Wittelsbacher Land? Trotz Corona?

Die Kurzarbeit wird nicht jedes Unternehmen retten

Ganz so einfach ist die Sache leider nicht. Die Zahl der Arbeitslosen ist gegenüber dem Vorjahr immerhin um satte 33 Prozent gestiegen. Hinzu kommen sehr viele Arbeitnehmer in Kurzarbeit. Dieses Instrument ist ein Segen, wie auch viele Politiker in diesen Tagen nicht müde werden zu betonen. Sie haben natürlich recht. Viele Menschen stünden ohne Kurzarbeit längst auf der Straße. Aber es ist zu befürchten, dass dennoch nicht jeder Betrieb die schwere Zeit überstehen oder ohne Personalabbau über die Runden kommen wird.

Der Arbeitsmarkt im Wittelsbacher Land ist extrem gesund

Allerdings trifft die Corona-Krise im Wittelsbacher Land auf einen extrem gesunden Arbeitsmarkt. Dieser hat das beste Potenzial, die schlechten Zeiten gut zu bewältigen. Wir dürfen also optimistisch bleiben. Auch deshalb: Die Zahl der Ausbildungsplätze ist gegenüber 2019 sogar gestiegen – das ist einzigartig in der Region Augsburg. Die heimische Wirtschaft setzt also auf die Jugend und damit auf die Zukunft. Ein besseres Signal kann es nicht geben.

Hier geht's zum Artikel Arbeitslose im Wittelsbacher Land: Quote bleibt stabil

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren