Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Wale und Delfine schwimmen durch Aichach

Aichach

16.07.2010

Wale und Delfine schwimmen durch Aichach

Das Foto zeigt (v.l.) Künstlerin Rita Dzaiczyk, zweite Bürgermeiserin Dr. Renate Magolay, Vorstandsvorsitzende Birgit Cischek, Ilse Höfels und Bürgermeister Habermann. Foto: Erich Echter
Bild: Erich Echter

Rita Dziaczyk zeigt ihre Bilder in der Galerie der Stadtsparkasse Aichach. Mitunter sind schöne Motive von Walen und Delfinen zu sehen.

Meeressäuger bestimmen derzeit das Bild in der Galerie der Aichacher Stadtsparkasse an der Donauwörther Straße. Die Künstlerin Rita Dziaczyk gibt mit ihren Werken Einblick in die faszinierende Welt von Walen und Delphinen. Nicht nur das Thema ist besonders, auch beim Malen ihrer Bilder hat die Künstlerin eine besondere Technik angewandt. Sicherlich ein Grund inne zu halten, und die Werke wirken zu lassen.

Nicht nur Holzstifte und Tusche

Rita Dziaczyk erzählt: "Meine Technik bezeichne ich selbst als ,Karisma' ". Mit Holzstiften und Tuschen zeichnet sie auf holzfreies Papier. Dabei braucht sie für ein Bild schon mal zweieinhalb Monate. Die Künstlerin greift nicht nur zu Holzstiften und Tusche, sondern malt auch mit Holzkreide auf Leinwand. Ihre Sympathie zu den Delphinen weckte eine Therapie mit den Tieren, die zur Behandlung einer Krankheit der Künstlerin erfolgreich angewandt wurde.

Wale und Delfine schwimmen durch Aichach

Aus Liebe zu den Delphinen

Delphine werden wegen ihrer Intelligenz intensiv für Krankentherapien eingesetzt. Die Vorstandsvorsitzende der Stadtsparkasse, Birgit Cischek, erinnerte daran, dass sich die Künstlerin neben der Malerei auch für den Schutz der Delphine stark macht. Aus Liebe zu den Delphinen kam es so zum Engagement in der Organisation "Meeres-Tümmler-Delphinschutz". Gründerin Rita Dziaczyk hat sich auf die Fahnen geschrieben, in Schulen Aufklärungsarbeit zu leisten und auf die Situation der Meere und ihrer Bewohner hinzuweisen.

Bürgermeister Klaus Habermann lobte die Ausstellung, die den Blick für die Natur öffnen soll, "wobei die Motive der heutigen Ausstellung für uns weit weg und doch sehr nah erscheinen", so Habermann. Er erinnerte in seiner kurzen Ansprache an die Umweltkatastrophe im Golf von Mexiko und auf den ungehemmten Walfang. (ech)

Die Ausstellung in der Stadtsparkasse an der Donauwörther Straße in Aichach ist bis zum 27. September zu den üblichen Geschäftszeiten zu sehen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren