1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Wallfahrt führt Pfarreien in Maria im Elend zusammen

Pöttmes

02.09.2019

Wallfahrt führt Pfarreien in Maria im Elend zusammen

IMG_0020.JPG
3 Bilder
Etwa 60 Pilger waren unterwegs.
Bild: Andreas Dengler

Fußweg nach Maria im Elend führt in eine Pfarreiengemeinschaft mit zehn Pfarreien. Echsheim und Wiesenbach gehören jetzt dazu

Ausgestattet mit Wanderschuhen und Rosenkranz machten sich gestern rund 60 Pilger aus dem Pöttmeser Oberland auf den Weg zur kleinen Kapelle Maria im Elend bei Baar. Seit Jahren wallfahren die Gläubigen aus Echsheim, Reicherstein und Wiesenbach Anfang September zur Muttergottes. Zwei Stunden dauerte der Fußmarsch von der Echsheimer Kirche bis zur Kapelle. In diesem Jahr war der Anlass für die Wallfahrt aber besonders: Seit gestern gehört die Pfarrei Echsheim-Wiesenbach offiziell der Pfarreiengemeinschaft Pöttmes an.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Wallfahrer beten in Maria im Elend für ein gutes Miteinander

Gemeinsam mit dem Pöttmeser Pfarrer Thomas Rein und zahlreichen Gläubigen aus Pöttmes und Umgebung beteten die Wallfahrer für ein gutes Miteinander und eine erfolgreiche Aufnahme in den Pfarrverband. Nach dem Marsch feierte Pfarrer Rein mit den Pilgern einen Sonntagsgottesdienst. Auch Gläubige aus Thierhaupten und Baar kamen zu der Messe.

In seiner Predigt betonte Pfarrer Rein, dass sich mit ihm als neuer Pfarrer in Echsheim und Wiesenbach nicht alles ändern werde. Vielmehr wolle er auf das bestehende Fundament aufbauen. In den Fürbitten wurde auch dem scheidenden Pfarrer Klemens Kiser gedacht, der die Pfarrgemeinden im Pöttmeser Oberland 27 Jahre lang betreut hatte und vor Kurzem verabschiedet wurde (wir berichteten). Dadurch wurden Wiesenbach und Echsheim der benachbarten Pfarreiengemeinschaft Pöttmes zugeordnet. Insgesamt zehn Pfarreien gehören fortan dem Verbund an, der von Pfarrer Rein und seinen Kollegen betreut wird. Durch den Anschluss der beiden Pfarreien hat sich auch der Pfarrgemeinderat vergrößert. Florentine Beck und Anita Schaffer aus Wiesenbach sowie Maria Gieß und Josef Paula junior aus Echsheim wurden als Pfarrgemeinderäte für die neuen Mitgliedspfarreien bestimmt, sagte der Vorsitzende Helmut Specht.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Wo in Zukunft die Gottesdienste abgehalten werden

Wie es künftig um die Gottesdienste in den kleinen Orten bestellt sein wird, verunsicherte in den vergangenen Wochen viele Gläubige. Auf Nachfrage hat Pfarrer Rein erklärt, dass der Sonntagsgottesdienst künftig abwechselnd in Wiesenbach und Echsheim stattfinden wird. Außerdem sollen in einem 14-tägigen Turnus auch werktags Abendmessen in beiden Ortschaften abgehalten werden. Mit der Vergrößerung verändere sich der Gottesdienstplan jedoch nicht nur für Echsheim und Wiesenbach, sondern auch für die restlichen Pfarreien des Verbunds, betonte der Pfarrer. Mit speziellen Gottesdiensten und gemeinsamen Wallfahrten könne die Gemeinschaft besser zusammenwachsen. Nach der Messe sagte Pfarrer Rein: „Ich habe bereits heute eine Lebendigkeit gespürt, die eine Bereicherung für die gesamte Pfarreiengemeinschaft ist.“ Am Sonntag wird in der Pöttmeser Pfarrkirche St. Peter und Paul ein großer Gottesdienst anlässlich des Anschlusses der beiden Pfarreien gefeiert. Außerdem wird im Rahmen der Messe auch der neue Kaplan Helmut Wißmiller vorgestellt. Beginn ist um 10 Uhr.


Lesen Sie dazu auch: Diözese: Klemens Kiser ist ab Sonntag im Ruhestand

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren