Newsticker

Personenschützer mit Corona infiziert: Heiko Maas in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Wasserzweckverband: Die Gebühren bleiben weiter niedrig

Pöttmes

06.07.2020

Wasserzweckverband: Die Gebühren bleiben weiter niedrig

An der Qualität des Daxberg-Wassers gibt es nichts auszusetzen, wurde im Zweckverband berichtet.
Bild: Bernhard Weizenegger (Symbolfoto)

Der Wasserzweckverband der Daxberggruppe Gundelsdorf begrüßt die neuen Verbandsräte und wählt seine Spitze. Dem Verband gehören sechs Orte an.

Der Zweckverband zur Wasserversorgung der Daxberggruppe Gundelsdorf setzt auf Kontinuität. Bei der Verbandsversammlung im Feuerwehrhaus Handzell bestätigten die Verbandsräte Helmut Drittenpreis erneut als Vorsitzenden, ebenso wie seinen Stellvertreter Hollenbachs Bürgermeister Franz Xaver Ziegler. Beide hießen besonders die acht neuen Verbandsräte in der Runde willkommen.

Drittenpreis stellte die wesentlichen Eckdaten des Verbandes vor, dem sechs Orte angehören: Gundelsdorf, Handzell, Osterzhausen, Ebenried und Stuben aus der Marktgemeinde Pöttmes sowie Mainbach aus der Gemeinde Hollenbach. Etwa 2200 Einwohner werden über 655 eingebaute Wasserzähler mit 200.000 Kubikmeter Wasser versorgt. Davon fließen 90000 Kubikmeter zum Wassergast nach Hollenbach. Die Hauptversorgungsleitungen erstrecken sich über etwa 26 Kilometer.

Qualitativ ist das Daxberg-Wasser gut

Qualitativ gibt es am Daxberg-Wasser nichts auszusetzen. Der durchschnittliche Nitratgehalt in den Haushalten liegt bei etwa 15 Milligramm pro Liter, der Grenzwert liegt bei 50 Milligramm. Die deutsche Wasserhärte (dH) beträgt 13,5 und ist damit im Härtebereich „mittel“ einzustufen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Drittenpreis erwähnte die immensen Neuinvestitionen in den vergangenen Jahren in Höhe von 475.000 Euro für einen dritten Brunnen samt entsprechender Steuerungstechnik. Dennoch habe man die Wassergebühren relativ niedrig halten können. Der Kubikmeter Wasser kostet 0,58 Euro berappen, die jährliche Grundgebühr für den Zähler beläuft sich auf 35 Euro.

2019 endet mit einem leichten Gewinn

Nachdem der Vorsitzende des örtlichen Rechnungsprüfungsausschusses Gerhard Ruisinger das Gremium über eine ordnungsgemäße Buchführung informiert hatte, stellte Kassenverwalter Helmut Bader das positive Zahlenwerk der Jahresrechnung 2019 näher vor. Keine Kreditaufnahmen, dafür ein leichter Jahresgewinn und vorhandene Rücklagen sprachen für eine solide Geschäftsführung, wofür insbesondere Helmut Drittenpreis, seit nunmehr zehn Jahren Kopf des Wasserzweckverbandes, viel Lob erntete.

Bild: Walter Mika

Unter der Leitung von Sissi Veit-Wiedemann und Helmut Bader verliefen die problemlosen Neuwahlen einstimmig. Den Rechnungsprüfungsausschuss bilden Georg Hammerl (Vorsitzender), Martin Ächter und Gerhard Ruisinger. Den Zweckverband vertreten für sechs Jahre diese Verbandsräte: Helmut Drittenpreis, Franz Xaver Ziegler, Sissi Veit-Wiedemann, Thomas Huber, Monika Huber, Gerhard Ruisinger, Georg Lohner, Wolfgang Lux, Georg Hammerl, Alexander Schmid, Sebastian Flierl, Martin Ächter. Als Kassenwart fungiert Helmut Bader.

Das könnte Sie auch interessieren:
Abwasserentsorgung der Kabisbachgruppe wird wohl teurer
Hollenbach soll die Hebesätze senken

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren