Fußball-Kreisliga

21.08.2017

Affing jubelt gleich vierfach

Copy%20of%20CM4A1800.tif
2 Bilder
Groß war der Jubel beim FC Affing nach dem 4:1-Erfolg beim SSV Alsmoos-Petersdorf. Nach der Trennung von Trainer Manfred Kämpf übernahmen die bisherigen Assistenten Marc-Abdu Al-Jajeh (Zweiter von links) und Tobias Jorsch (Zweiter von rechts). Christopher Kneifl (SSV) ärgert sich.

In Petersdorf siegt der FCA im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Manfred Kämpf mit 4:1. Pöttmes landet Befreiungsschlag. Zell neuer Spitzenreiter

Der FC Affing feiert in der Kreisliga Ost im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Manfred Kämpf einen klaren Sieg, ebenso wie der neue Tabellenführer SC Griesbeckerzell. Pöttmes landet gegen einen Aufsteiger den ersehnten Befreiungsschlag.

Affing 1:4

Mit einer Leistungssteigerung gewann der FC Affing nach einem 0:1-Rückstand noch mit 4:1 beim SSV. Die Hausherren, die ohne Topstürmer Stefan Simonovic auskommen mussten, erwischten beim ersten Spiel nach der Trennung des FCA von Trainer Manfred Kämpf den besseren Start. Nach einer Viertelstunde erzielte Neuzugang Kajetan Schaffer auf Zuspiel von Marco Lechner die Führung. Petersdorfs sportlicher Leiter Frank Echter beschreibt den Knackpunkt des Spiels: „Wir haben unsere Chancen zum 2:0 nicht genutzt und dadurch Affing stark gemacht. Die Tore vor und nach der Pause waren für uns der Knackpunkt.“ Denn der FCA, bei dem die neuen Trainer Tobias Jorsch und Marc-Abdu Al-Jajeh beide auf dem Platz standen, schlug zurück. Nach Flanke von Maximilian Merwald erzielte Jorsch per Kopf den Ausgleich, kurz vor der Pause war dann Florian Kronthaler ebenfalls nach Merwald-Vorlage zur Stelle. Cem Kaplan erhöhte nach dem Wechsel auf 3:1. Trotz der Gelb-Roten Karte für Affings Florian Süß schaffte es der SSV nicht mehr, zurückzukommen. Jorsch besorgte per Foulelfmeter in der 71. Minute den Endstand. (sry-)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Erleichterung ist groß beim TSV Pöttmes. Der Mitfavorit auf den Titel holte im dritten Anlauf den ersten Sieg und verlässt damit das Tabellenende der Kreisliga Ost. Erneut ohne den verletzten Sebastian Kinzel empfing der TSV den Aufsteiger TSG Untermaxfeld. Nach einer ersten Gelegenheit für Untermaxfeld war es Martin Froncek, der für den TSV nach acht Minuten mit einem Flachschuss aus 16 Metern ins Eck zur Führung für das Team von Spielertrainer Andreas Brysch traf. Auch in der Folgezeit erspielten sich die Hausherren gute Möglichkeiten. Ein abgefälschter Schuss landete beinahe im Tor. Auf der anderen Seite musste TSV-Keeper Florian Hering retten. Nach der Pause hielt Hering bei einem Freistoß aus 20 Metern erneut stark. Dann hätte TSV-Stürmer Oliver Henecka das 2:0 erzielen müssen, doch er scheiterte am Gästekeeper. Das Spiel wurde immer kampfbetonter. Pöttmes bekam jetzt Übergewicht und die Fehler beim Aufsteiger häuften sich. Froncek traf in der 83. Minute nur den Querbalken. In der Nachspielzeit machte der Mann des Spiels aber dann mit seinem Doppelpack alles klar. Pöttmes fährt die ersten Punkte ein. (sry-)

– Berg im Gau 3:0

Einen verdienten Heimsieg fuhr der SC Griesbeckerzell gegen das neue Schlusslicht BSV Berg im Gau ein. In Halbzeit eins taten sich die Gastgeber noch etwas schwer. Metin Bas traf gleich zu Beginn per Freistoß nur den Pfosten und auch Rimon Shushe scheiterte am Gästekeeper. Es dauerte bis zur 41. Minute, ehe Christoph Sturm für die Führung sorgte. Der Zeller erlief einen Rückpass des BSV und spitzelte den Ball am Torhüter vorbei. Auch nach dem Seitenwechsel war der SCG die spielbestimmende Mannschaft. Nur einmal musste Torhüter Alexander Schindele retten. Er parierte einen Schuss aus zehn Metern glänzend (57.). Danach übernahm wieder Zell. Spielertrainer Metin Bas legte auf Sturm ab, doch der traf den Ball nicht richtig. Und so fiel die Vorentscheidung erst zehn Minuten vor dem Ende, als Alexander Chetschik einen Handelfmeter sicher verwandelte. Fünf Minuten vor dem Ende traf Bas erneut Aluminium (Latte), ehe der Coach kurz vor dem Ende doch noch jubeln durfte. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf legte Chetschik quer und Bas drückte den Ball zum verdienten Erfolg über die Linie. (sry-)

Ein Spiel mit vielen Chancen bekamen die Zuschauer in Rehling zu sehen. Trotz einer 2:1-Halbzeitführung war TSV-Coach Sebastian Kalkbrenner mit der Leistung seines Teams nicht zufrieden: „Wir haben nach dem 2:0 das Fußballspielen eingestellt und waren viel zu leichtsinnig. So haben wir den Gegner stark gemacht.“ Doch der erste Patzer der Partie unterlief dem Aufsteiger aus Feldheim. Nach einem katastrophalen Abspielfehler musste Johannes Kiechl die Kugel nur noch ins leere Tor einschieben. Beide Teams liefen den Gegner früh an und Rehling schlug dann früh ein zweites Mal zu. Nach einer Ecke traf Thomas Schmid per Direktabnahme zum 2:0 (12.). Nur vier Minuten später bot sich für Feldheim die große Chance zum Anschluss, doch ein Foulelfmeter ging über das Tor. In der 26. Minute gelang dann aber der verdiente Anschluss nach einem flach getretenen Eckball. Bis zur Pause waren die Gäste überlegen und vergaben kurz vor der Halbzeit die Chance zum Ausgleich. Kalkbrenner reagierte und brachte Michael Bauer für den Gelb-Rot-gefährdeten Harun Nurten. „Michi hatte Wut im Bauch, dass er nicht in der Startelf stand“, so Kalkbrenner. Und Bauer brauchte nicht lange, um ins Spiel zu kommen. Direkt nach dem Seitenwechsel traf er nach schöner Kombination aus fünf Metern zum 3:1. „Dieser Treffer war enorm wichtig und hat uns Sicherheit gegeben“, so Kalbrenner, der nur wenig später den zweiten Treffer seines Jokers bejubeln konnte. Erneut nach einer schönen Kombination war Bauer im Sechzehner zur Stelle. Danach war die Partie entschieden, beide Teams hatten aber noch Chancen. (sry-)

Zufrieden war FCS-Trainer Christian Jauernig mit der Leistung seiner Truppe, die sich auch durch einen Rückstand nicht aus dem Konzept bringen ließ. Einen Fehlpass von Tobias Heckmeier nutzten die Hausherren durch Jürgen Grammer, der FCS-Keeper Florian Baumeister beim 1:0 nach 38 Minuten keine Chance ließ. Nach dem Seitenwechsel spielten die Stätzlinger offensiver und mutiger und wurden dafür auch belohnt. In der 75. Minute schafften die Gäste den Ausgleich durch Torjäger Stefan Stronczik. Der vollendete eine Vorlage von Marco Stugardt zum verdienten 1:1. (pkl)

Leichtfertig gab der BC Rinnenthal den möglichen Sieg beim Aufsteiger FC Gerolsbach aus der Hand. Bis kurz vor Schluss hielt die Führung aus der 19. Minute, ehe die Heimelf per Elfmeter zum 1:1 ausgleichen konnte. Dem BCR gehen langsam die Spieler aus. Zu der schon bekannten Verletztenliste gesellte sich Co-Trainer Agustin Barbano mit einem Nasenbeinbruch dazu. (lint.)

Riesig war der Jubel beim BC Aichach. Erst in der 89. Minute besorgte Max Schmuttermair den Siegtreffer und belohnte dadurch sein Team für eine klasse Leistung. Dabei hätte der BCA den Sieg schon viel früher unter Dach und Fach bringen müssen. Zwar verlief die erste Halbzeit recht ausgeglichen. Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware und die Abwehrreihen standen sattelfest. Die Gastgeber hatten in David Burghart mit zwei Fernschüssen ihre besten Gelegenheiten. Münster setzte auf Konter und kam mit dem Pausenpfiff zur Führung. Torjäger Markus Hörmann verwandelte einen Foulelfmeter sicher. Die Hausherren kamen mit Schwung aus der Pause und dominierten fortan die Partie. Im Minutentakt rollten die Angriffe auf das Tor des bis dato ungeschlagenen Tabellenführers. Doch Marcus Wehren, erneut Burghart sowie Philipp Hopfensitz scheiterten jeweils aus aussichtsreicher Position. Leon Fischer traf nur die Latte ebenso wie Thomas Fuchsberger. In der 67. Minute war es dann soweit. Fischer kam aus elf Metern nach Vorarbeit von Schmuttermair frei zum Schuss und netzte ein. Weiter rollten die Angriffe, doch die Münsterer um den starken Keeper Florian Hedorfer verhinderten die Aichacher Führung. Erst kurz vor dem Ende gelang Schmuttermair der Siegtreffer auf Vorlage von Christian Kapl. (sry-)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20CM4A1247(1).tif
Fußball-Bezirksliga

Roland Bahl kehrt beim TSV Aindling als Trainer zurück

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen