Newsticker

Merkel warnt: "Wir riskieren gerade alles, was wir in den letzten Monaten erreicht haben"
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Aichach startet gut und kassiert dann viele Tore

Handball-Bezirksoberliga

17.11.2019

Aichach startet gut und kassiert dann viele Tore

TSV-Torhüter Masin Chikh bekam zu viele Bälle aufs Tor und musste zu oft hinter sich greifen. „Es wäre mehr dringewesen.“
Bild: Melanie Nießl

Nach Blitzstart geraten Männer des TSV Aichach in Bobingen wieder auf die Verliererstraße. Thomas Bauer taucht diesmal nicht in der Liste der Torschützen auf.

Es war das dritte Auswärtsspiel für die Handballer des TSV Aichach in der Bezirksoberliga 2019/20. Und wieder gingen sie als Verlierer vom Parkett, in Bobingen unterlagen sie am Samstag mit 28:33 Toren. Die Zahl der Gegentreffer war eindeutig zu hoch, denn wer 33-mal die Kugel aus dem eigenen Tor holen muss, der gewinnt in diesem Sport höchstens alle Jubeljahre einmal.

Hoffnungen nach gutem Start

Die Startphase weckte Hoffnungen, dass es erstmals in einer fremden Halle wenigstens mit einem Teilerfolg klappen könnte. Mit 4:0 zogen die Aichacher davon, die wieder mit der jungen Garde loslegten; erst nach 500 Sekunden durften die Bobinger auch einen Treffer bejubeln. Doch nun wachten die Gastgeber so richtig auf. Über 12:6 zogen sie bis zur Pause auf 14:10 davon. Bei diesem Abstand blieb es im Grunde genommen auch im zweiten Durchgang, wenngleich Aichach dreimal bis auf einen Treffer herankam. Stark war die Ausbeute von Konstantin Schön, der mit neun Toren an die Klasse anknüpfen konnte, über die er vor seiner schweren Verletzung verfügte. Thomas Bauer, ebenfalls ein wichtiger Schütze in dieser Truppe, ging dagegen diesmal leer aus. „Der hat keinen guten Tag erwischt“, meinte Trainer Manfred Szierbeck zu dieser Bilanz. Bauer habe Schmerzen in der rechten Schulter verspürt. Dazu kam, dass Oliver Huber wegen einer Knieprellung für den zweiten Durchgang ausfiel.

Coach: "Es wäre mehr drin gewesen

„Es wäre mehr dringewesen“, stöhnte Szierbeck und versuchte die Niederlage zu erklären: „Es war ein enttäuschender Auftritt, das muss man leider sagen. Es hat uns an mangelnder Motivation beziehungsweise Grundschnelligkeit gefehlt. Gedanklich waren wir eine Sekunde später dran als gegen Friedberg.“ Beim klaren Sieg über die zweite Garnitur des Rivalen aus dem Süden des Landkreises waren die Aichacher eine Woche zuvor in überzeugendem Stil aufgetreten. In Bobingen waren sie nicht in der Lage, die Rückraumschützen einigermaßen auszuschalten. Es kam vielmehr immer wieder zu technischen Fehlern und zu Ballverlusten bei schnellem Spiel. In der Pause stellten die Gäste ihre Abwehr auf eine defensivere Formation um, diese Maßnahme zeigte zunächst Wirkung. Aber dann schlichen sich erneut die bekannten Schwächen ein, die einem Erfolg im Wege standen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im siebten Spiel der Saison kassierte der TSV Aichach am Sonntag bei der TSG Augsburg die erste Niederlage, die mit 21:28 deutlich ausfiel. \u0009 \u0009"Bericht folgt

TSV Aichach Chikh, Freiding, Kügle (1), Stubner, Braun (1), Bauer, Oliver Huber (2), Johannes Euba (2), Breitsameter (4), Vinzenz Hartl (4), Schön (9/4), Geisreither, Lorenz Hartl (1), Christoph Huber (4).

Siebenmeter 3:4 Zeitstrafen 4:4.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren