Newsticker

Pflicht-Corona-Tests: Einreisende aus Risikogebieten müssen sich ab Samstag testen lassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Aichacher Handballerinnen kassieren erste Niederlage

Handball-Bezirksoberliga

18.11.2019

Aichacher Handballerinnen kassieren erste Niederlage

Lara Leis (hier beim Sprungwurf gegen Wertingen) und die Handballerinnen des TSV Aichach kassierten bei der TSG Augsburg die erste Niederlage der Saison und sind jetzt nur noch Tabellenzweiter.

Für die erste Saisonniederlage der Aichacher Frauen gibt es eine Reihe von Gründen. Zum Beispiel die drei Zeitstrafen innerhalb von 21 Sekunden.

Die Karten sind neu gemischt in der Bezirksoberliga der Handballerinnen. Nach dem Spieltag am vergangenen Wochenende stehen drei Teams punktgleich an der Spitze. Das Trio, bestehend aus dem TSV Haunstetten III, dem TSV Aichach und der TSG Augsburg, weist schon einen ordentlichen Vorsprung auf die Verfolger auf, daher ist davon auszugehen, dass es am Ende auch den Titelgewinn unter sich ausmacht. Dieser Gleichstand ganz oben ist darauf zurückzuführen, dass die Handballerinnen aus Aichach am Sonntag bei der TSG Augsburg mit 21:28 Toren unterlagen und die erste Niederlage in dieser Saison hinnehmen mussten.

Auch am Tag danach wirkte Trainer Martin Fischer noch so richtig aufgewühlt von dem Geschehen. „Es waren mehrere Faktoren“, meinte er auf die Frage nach den Gründen dafür, dass man Rang eins abtreten musste. Es ging los beim Thema Schiedsrichter; zuerst hieß es, nur ein Neutraler leite die Partie. Dann war zu hören, dass dessen Kollege gerade auf dem Parkplatz eingetroffen sei. Das führte dazu, dass die Begegnung nicht um 16.20 Uhr begann, sondern erst nach 16.30 Uhr. Fischer will nicht verhehlen, dass diese Situation beide Teams in gleicher Weise betraf. Offensichtlich aber konnten seine Spielerinnen diese Turbulenzen schlechter wegstecken als der spätere Sieger.

Zwei umstrittene Zeitstrafen gegen Aichach

Der Auftakt verlief ausgeglichen, das änderte sich in der achten Minute. Was sich da zutrug, das erlebt man in diesem Sport nicht alle Tage. Nach 7:07 Minuten wurde Tini Wonnenberg für zwei Minuten ausgeschlossen, nach 7:19 folgte ihr Anna Mahl und weitere neun Sekunden später auch noch Marleen Bscheider. „Drei Strafen für Allerweltsfouls“, empörte sich Fischer. Sein Team reagierte darauf und packte fortan in der Abwehr nicht mehr so entschlossen zu, um weitere Sanktionen zu vermeiden. Der Coach sah es so: „Wir waren in der Abwehr zu passiv.“ Am Ende hatte die TSG nur eine Zeitstrafe weniger auf dem Konto als die Gäste. Doch verwies Fischer darauf, dass seine Leute in der entscheidenden Phase zuschauen mussten, während es auf der anderen Seite im Wesentlichen erst dann der Fall war, als die Partie bereits entschieden war.

Aichacher Handballerinnen kassieren erste Niederlage

Die Moral aufseiten der Gäste war gebrochen, gegen Fischer („Wir haben uns mit Sachen beschäftigt, die nicht förderlich waren“) wurde eine Bankstrafe verhängt: „Je länger das Spiel ging, desto negativer war unsere eigene Entwicklung.“ Am Ende aber sprach er von einer verdienten Niederlage - auch in der Höhe: „ Augsburg hat das clever gemacht.“ So ganz überraschend kam es nicht, dass der amtierende Vizemeister diesmal leer ausging. Aichach hatte zuvor drei der sechs Siege mit ganz engen Resultaten erzielt.

TSV Aichach Silke Arnold, Vildan Acar, Iris Kronthaler (3/2), Annabel Weiß, Tini Wonnenberg (2), Lina Schrempel (1), Anna Mahl (3), Lina Mahl (8/3), Marleen Bscheider, Iva Vlahinic (3/1), Lara Leis, Magdalena Rappel (1).

Siebenmeter 3:8 Zeitstrafen 6:7 Rote Karte Kollmeier (TSG/dritte Zeitstrafe/55:43).

Lesen Sie dazu auch den Artikel: Aichach startet gut und kassiert dann viele Tore

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren