Newsticker

Bundesregierung hebt Reisewarnung für die Türkei teilweise auf
  1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Aichacher Handballerinnen siegen knapp

Handball-Bezirksoberliga

15.12.2019

Aichacher Handballerinnen siegen knapp

Iris Kronthaler (hier gegen Leipheim) war mit sieben Treffern maßgeblich am Aichacher Erfolg in Wertingen beteiligt.
Bild: Melanie Nießl

Die Frauen des TSV Aichach gehen nach dem knappen Sieg in Wertingen als Spitzenreiter in die Winterpause. Warum Trainer Martin Fischer sehr zufrieden ist.

Die Handballerinnen des TSV Aichach gehen als Spitzenreiter ins Jahr 2020. Dass sie sich auf Platz eins der Bezirksoberliga in der Winterpause erholen dürfen, das ist zum einen ihrem 26:24-Erfolg beim TSV Wertingen zuzuschreiben. Die dritte Mannschaft des TSV Haunstetten, die nach Minuspunkten gleichauf liegt, wird erst im Januar wieder ins Geschehen eingreifen – mit einem Minus von zwei Zählern und einer Partie weniger. Vor diesem Hintergrund sollte man die aktuelle Lage im Ringen um den Aufstieg in die Landesliga sehen.

Der Jahresausklang war mal wieder bezeichnend und stellte unter Beweis: Es gibt keine sogenannten leichten Gegner in dieser Klasse, auf die Mannschaft des TSV Wertingen trifft diese Einstufung gewiss nicht zu. Sie machte den Gästen das Leben richtig schwer. Eines freilich brachte der spätere Verlierer nicht zustande: in Führung zu gehen. Weil Aichach nie in Rückstand geriet, war der Gewinn dieser zwei Punkte auch verdient. Der knappe Vorsprung aber bringt auch zum Ausdruck, dass es ein enges Duell war über die gesamte Spielzeit. Es lag nicht zuletzt an den beiden erfahrensten Kräften im Team der Gäste, dass sie das Jahr 2019 siegreich abschließen konnten. Iris Kronthaler steuerte ebenso sieben Treffer bei wie Tini Wonnenberg.

Aichacherinnen siegen trotz Weihnachtsfeier

Nach der Weihnachtsfeier am Vorabend wurde es für einige Handballerinnen zwar etwas später als gewohnt, doch in Wertingen war davon nichts mehr zu spüren. Trainer Martin Fischer war nicht nur angetan von seiner Truppe, er äußerte sich geradezu begeistert: „Sehr, sehr gutes Spiel, richtig dickes Lob an die Mannschaft.“ Er hätte alle SpielerinAichach lädt den Gegner eininzeln aufführen können. „Ein rundum gelungener Abschluss, richtig stark, diese Truppe.“ Den „tollen Teamgeist“ nannte der Coach das Tüpfelchen, das den Ausschlag gab. Fischer sprach von drei starken Szenen, jeweils zu Beginn der beiden Halbzeiten und am Ende der BOL-Partie. Der Hinweis auf den „nicht so üppigen Kader“ durfte nicht fehlen; so sei Anna Mahl nur für den Notfall auf der Bank gesessen. Gefallen hat ihm auch das Wertinger Team, das immer wieder dagegen gehalten habe.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

TSV Aichach Silke Arnold, Vildan Acar, Iris Kronthaler (7/3), Annabel Weiß, Annika Weise, Tini Wonnenberg (7/1), Sevde Seker, Lina Schrempel (1), Anna Mahl, Marleen Bscheider (3), Iva Vlahinic (5), Magdalena Rappel (3). Siebenmeter 1:5 Zeitstrafen 1:1.

Lesen Sie dazu den Artikel: Aichach lädt den Gegner ein

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren