Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft

Volleyball-Bezirksklasse

02.11.2017

Aichacherinnen oben auf

Das Team des TSV Aichach: (hinten von links) Alexandra Böck, Karin Heimbuch, Sandra Heimbuch, Rebecca Breitsameter, (vorne von links) Jana Khazri, Veronika Kreitmeier, Julia Pfleger, Franka Maiterth und Trainer Stefan Böck. Es fehlen Elena Mayr und Angelika Kraus.
Bild: Beate Rappel

TSV-Frauen mit zwei Siegen beim Auftakt. Eine Neue überragt.

Einen gelungenen Saisonauftakt feierte die erste Frauenmannschaft der Aichacher Volleyballer in Langweid. Gegen die Gastgeber und den TSV Friedberg III fuhren die Aichacherinnen jeweils einen Dreisatzsieg ein.

Aufgrund der Spielansetzung konnten die Paarstädterinnen zunächst die Begegnung der beiden Aufsteiger beobachten, die Friedberg in vier Sätzen für sich entschied. Für Aichachs Trainer Stefan Böck, der in der vergangenen Saison regelmäßig mit knapp besetztem Kader zu den Spielen reisen musste, herrschten dieses Mal geradezu traumhafte Bedingungen: Alle zehn gemeldeten Spielerinnen waren mit dabei und so konnte er seinen Volleyballerinnen die nötigen Ruhepausen gönnen. Auch wenn der Kräfteverschleiß in beiden Partien nicht riesig war, so kann dieser Umstand gegen andere Gegner eine wichtige Rolle spielen.

Gegen das junge Langweider Team kam Aichach gleich gut in die Begegnung. Die Paarstädterinnen glänzten mit scharfen, konstant guten Angaben und einer soliden Abwehr. Im Angriff wurden die von Kapitän Noni Kreitmeier zugespielten Bälle effektiv verwertet. Auch das Zusammenspiel im neuformierten Team klappte schon recht ordentlich. Die Neuen, Geli Kraus, Julia Pfleger, Franca Maiterth und Jana Khazri, fügten sich hervorragend ins Team ein und überzeugten mit ihrer Leistung. Das Team von Stefan Böck zog den ersten Satz konsequent durch (25:16) und erspielte sich in den folgenden beiden Sätzen große Vorsprünge, sodass es am Ende einen ungefährdeten Erfolg gab (25:20; 25:20). Unkonzentriertheiten wären den TSV-Damen in der zweiten Begegnung beinahe zum Verhängnis geworden.

Gegen die starken Friedbergerinnen kamen sie nicht so gut ins Match und mussten von Anfang an einem Rückstand hinterherlaufen. Dieser weitete sich bis zum 13: 21 aus. Doch Aichach kämpfte sich zurück, holte Punkt um Punkt auf und drehte den ersten Satz (25:22). Den Schwung nahmen die Paarstädterinnen mit in den zweiten Satz, den sie klar dominierten (25:16). Der dritte Durchgang war ein Spiegelbild des ersten Satzes. Aichach spielte erst behäbig und lag 16:21 zurück. Doch auch dieses Mal schafften es die Böck-Schützlinge rechtzeitig, den Schalter umzulegen. Herrausragend aus dem guten Aichacher Team war Neuzugang Geli Kraus. Mit ihrer Regionalliga-Erfahrung gab sie der Aichacher Abwehr Sicherheit und punktete effektiv im Angriff.

Trainer Stefan Böck zeigte sich mit dem Spieltag mehr als zufrieden. Nicht nur über die beiden Siege, sondern auch darüber, dass zum einen das Zusammenspiel mit den Neuzugängen schon sehr gut funktionierte, zum anderen darüber, dass sein Team die intensive Trainingsarbeit im Spiel schon ganz gut umsetzen konnte. Weiter geht es am kommenden Wochenende gegen die starken Teams aus Marktoffingen und Altenmünster. (vb)

TSV Aichach Alexandra Böck, Rebecca Breitsameter, Karin und Sandra Heimbuch, Jana Khazri, Angelika Kraus, Veronika Kreitmeier, Franca Maiterth, Elena Mayr, Julia Pfleger.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren