1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Ecknach empfängt Tabellenführer Bubesheim

Fußball-Bezirksliga

04.10.2019

Ecknach empfängt Tabellenführer Bubesheim

Ecknachs Torhüter Hannes Helfer ist hier vor Hollenbachs Jonas Ruisinger am Ball. Am Sonntag bekommt es der VfL gegen Bubesheim mit einer der besten Offensiven der Liga zu tun.
Bild: Sarina Schäffer

Gegen den Spitzenreiter SC Bubesheim ist der VfL Außenseiter. Warum die Chancen beim Team von Trainer Daniel Framberger aber doch gar nicht so schlecht stehen.

Ganz unbekannt ist Bubesheims Trainer David Bulik in der Aichacher Region nicht. Schließlich trainierte der 35-Jährige unter anderem den FC Ehekirchen und den Kissinger SC, und war schließlich zwei Spielzeiten beim BC Aichach am Ball. Am Sonntag kehrt Bulik in die Paarstadt zurück, wenn er mit seinem neuen Team ab 15 Uhr beim VfL Ecknach seine Visitenkarte abgibt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Gäste sind der klare Favorit, erst recht nach dem 2:1-Erfolg im Spitzenspiel gegen den TSV Meitingen. Mit diesem Sieg baute der Titelfavorit den Vorsprung auf Rang zwei auf vier Zähler aus – in der Bezirksliga Nord in dieser Spielzeit schon ein mehr als komfortabler Vorsprung. Einen Vorsprung auf die Abstiegsplätze hat sich der VfL Ecknach auch schon herausgearbeitet. Sieben Punkte beträgt mittlerweile das Polster, wobei es auch noch hätte größer sein Können. VfL-Sportchef Jochen Selig spricht in diesem Zusammenhang das jüngste Heimspiel gegen den Bubesheimer Lokalrivalen FC Günzburg an: „Wir spielen bislang eine gute Runde und es passt alles. Nur dieses Günzburg-Spiel war völlig unnötig.“ Gegen das Kellerkind verlor der VfL vor Wochenfrist überraschend mit 1:2 und verteilte dabei kräftig Geschenke.

So will Ecknach Bubesheim knacken

Das sollte das Team um Spielertrainer Daniel Framberger am Sonntag unbedingt vermeiden. Selig: „Wenn wir uns so präsentieren, schießen die uns ab. Wir müssen wieder voll dagegenhalten und die Fehler abstellen.“ So wie etwas am Tag der Deutschen Einheit in Hollenbach. Im Derby zeigten die Ecknacher eine Reaktion und verdienten sich beim 1:1 den Punkt redlich. Daniel Framberger: „Kämpferisch und vom Einsatz her, war das ein tolles Spiel von uns. Selbst in Unterzahl hatten wir die besseren Chancen und haben nichts zugelassen. Mit dem Punkt können wir leben.“ Das gilt auch für das Bubesheim-Spiel, obwohl Framberger einwirft: „Wer spielt schon auf Unentschieden, wir wollen schon drei Punkte holen. Bubesheim ist unglaublich konstant. Wir müssen vor allem hinten kompakt stehen und vorne unsere Chancen nutzen.“ Jochen Selig sieht den Gegner übrigens nicht übermächtig: Bubesheim ist bislang die konstanteste Mannschaft, aber es gibt in dieser Saison keine Übermannschaft. Jeder kann jeden schlagen.“ Auch die Ecknacher, die den SCB im vergangenen Jahr auf deren Platz mit 4:3 bezwangen. Das Hinspiel entschied Bubesheim mit 3:2 für sich. Tore sind also garantiert, wenn der Spitzenreiter beim Tabellensiebten antritt. Die Zuschauer sollten übrigens nicht vorzeitig nach Hause gehen, denn von den zwölf Treffern in der vergangenen Spielzeit fielen zehn in den letzten zehn Minuten. Die personelle Lage entspannt sich aktuell bei den Ecknachern. Gegen Hollenbach waren Kapitän Christoph Jung und Spielertrainer Daniel Framberger erstmals wieder von Anfang an dabei. Framberger: „Wir haben alle Mann an Bord, aber wir müssen schauen, wie wir uns in der englischen Woche aufstellen.“

In jedem Falle soll mindestens ein Punkt in Ecknach bleiben, auch um David Bulik die Rückkehr in die Paarstadt zu vermiesen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren