1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Gundelsdorfs Thomas Nöbel ist nicht zu bremsen

Fußball-Kreisklasse

06.10.2019

Gundelsdorfs Thomas Nöbel ist nicht zu bremsen

Ein Unruheherd im Gästesturm war Thomas Nöbel, der frühere Rehlinger Trainer (am Ball), dessen Schuss hier von Tobias Mezger geblockt wird. Nöbel war es kurz nach der Pause, der mit einem sehenswerten Flugkopfball die Gundelsdorfer 2:1-Führung in Rehling erzielte. Das war auch der Endstand. Foto: Josef Abt

Gundelsdorfer Stürmer erzielt in Rehling den 2:1-Siegtreffer gegen seinen Ex-Verein. 1:4-Niederlage gegen Ried führt in Stotzard zu personellen Konsequenzen.

Der TSV Inchenhofen bleibt in der Fußball-Kreisklasse vorne dabei. Mit 3:1 siegte die Heilgemeir-Elf beim Neuling FC Tandern. Der SV Wulfertshausen setzte sich im Derby beim FC Affing II mit 4:1 durch. Überraschend leer ging Aufsteiger SF Bachern beim TSV Kühbach (1:2) aus. Dagegen brachte der SV Ried drei wichtige Punkte im Kellerderby aus Stotzard mit einem 4:1-Sieg nach Hause. Dort legte dann Abteilungsleiter Hans-Peter März sein Amt enttäuscht nieder.

Eine Halbzeit lang sah SVW-Coach Bastian Schaller seine Elf auf einen schweren Weg: „Dann aber haben wir einfach mehr zulegen können und mit den beiden schnellen Treffern nach dem Wechsel auch den Sieg gefestigt.“ Affing hatte zu Beginn die besseren Spielanteile, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. „Da waren wir sehr sicher in der Defensive gestanden“, sah Schaller sein Team konzentriert arbeiten. Der Führungstreffer vor dem Wechsel war aber ein Zufallsprodukt. Affings junger Schlussmann Maximilian Manhard wollte den Ball schnell nach vorne spielen, schoss dabei aber Wulfertshausens Stürmer Luca Sebastian Korn an und der Ball trudelte ins leere Tor. Korn drückte auf Zuspiel von Luca Meyer einen Schlenzer ins lange Toreck und Adrian Würsching erhöhte auf 3:0, als Sebastian Schmieder den Ball genau in die Affinger Schnittstelle passte. Johannes Holzmüller traf nach einen Diagonalpass mit Marcel Schwankhart zum 4:0, ehe die Platzherren durch Sebastian Ströhl zum Ehrentreffer kamen.

Tore 0:1 Korn (44.), 0:2 Korn (49.), 0:3 Würsching (56.), 0:4 Holzmüller (66.), 1:4 Ströhl (77.) Zuschauer 50.

Gundelsdorfs Thomas Nöbel ist nicht zu bremsen

„Als wir den zweiten Treffer erzielten, dachte ich, dass wir dieses Spiel ruhig nach Hause spielen werden“, meinte FCS-Coach Christian Jauernig, wurde dann aber fast für diese Überlegung bestraft. Der Gast ließ nicht locker. „Die haben uns dann richtig eingeheizt“, so Jauernig.

Tore 1:0 Kandler (7.), 2:0 Failer (56.), 2:1 Fehle (63.) Zuschauer 60.

Richard Hörmann ist jetzt Ehrenmitglied der DJK Stotzard. Er ist ein Urgestein des Vereins und spielt mit seinen 68 Jahren immer noch Fußball. Ihm gratulierte Abteilungsleiter Hans-Peter März (links).


Stotzards Abteilungsleiter Hans-Peter März wirft das Handtuch

Rieds Spielertrainer Michael Meisetschläger war die Erleichterung nach dem klaren Erfolg unschwer anzumerken. Trotz eines 0:1-Rückstands, Manuel März erzielte die Führung für die DJK Stotzard, drehte sein Team das Spiel und brachte den Dreier mit nach Hause. Meisetschläger selbst stand zunächst im Mittelpunkt, aber er scheiterte mit einem Foulelfmeter an DJK-Schlussmann Johannes Kistler (12.). Und dann trafen die Platzherren zur Führung. Hans-Peter März sah seine Truppe auf einem guten Weg: „Aber dann haben wir den Faden plötzlich völlig verloren.“ Meisetschläger kündigte die Wende an. Sein Freistoß klatschte an die Unterkante der Latte. Nach dem Wechsel bekam er erneut aus elf Metern die Chance, und diesmal ließ er Kistler keine Abwehrmöglichkeit. „Wir haben dann die Spielkontrolle übernommen und uns diesen Erfolg erarbeitet“, lobte er sein Team. Nach einer gelungenen Kombination über Weishaupt und Hintersberger gelang Maximilian Hofner die Führung, die Hofner wenig später auf 3:1 ausbaute. Und als Daniel Holzmann zum 4:1 einschob, hatte DJK-Abteilungsleiter Hans-Peter März genug. „Das war‘s, ich habe heute alles hingeworfen“, legte er unmittelbar nach dem Schlusspfiff all seine Ämter bei der DJK Stotzard nieder. März hatte sich seit vielen Jahren für diesen Verein engagiert.

Tore 1:0 März (18.), 1:1 Meisetschläger (55.), 1:2 Hofner (68.), 1:3 Hofner (79.), 1:4 Holzmann (83.).

Karl-Heinz Kerscher sah einen blendend disponierten TSV. „Unsere Elf hat nahtlos an den starken Auftritt vom Donnerstag beim Spitzenreiter angeknüpft“, lobte Kerscher die Seidel-Elf. „Dort haben wir uns noch nicht belohnt“, so Kerscher, „aber gegen den Neuling hat das Team erneut toll gekämpft und sich den Sieg verdient.“ Dabei sah es nach einer Viertelstunde noch nicht danach aus. Der technisch starke Neuling aus Bachern ging durch Lucas Jirousch schnell in Führung. „Da waren wir unsortiert in der Abwehr“, kommentierte Kerscher diesen Angriff der Gäste. Doch unmittelbar vor dem Wechsel holte Niklas Arnold im Strafraum Simon Erhard von den Beinen. Den Strafstoß verwandelte Spielertrainer Seidel zum 1:1. „Das hat uns beflügelt“, sah Kerscher fortan eine starke Heimelf. Nach einer Stunde gelang Bastian Thumm nach einer Flanke von Simon Erhard per Kopfball der Siegtreffer.

Tore 0:1 Jirousch (15.), 1:1 Seidel (42.), 2:1 Thumm (62.) Zuschauer 80.

Nicht nachlegen konnte der TSV Rehling zuhause gegen den FC Gundelsdorf. Abteilungsleiter Manuel Rauscher sah die Heimelf nahe dran: „Wir haben ein gutes Spiel absolviert, aber mehr war mit unserem letzten Aufgebot nicht drin.“ Rauscher ist aber trotz der Niederlage optimistisch, „denn die Mannschaft hat alles gegeben und ein gutes Spiel absolviert“. Letztlich scheiterte Rehling am Gästesturmduo. „Die beiden haben einmal mehr den Unterschied ausgemacht“, sah Rauscher Fabian Forster und Thomas Nöbel als Matchwinner. Nach einer Flanke von Stefan Katzl brachte Yusuf Aktürk die Heimelf zunächst in Führung, die aber nur fünf Minuten hielt. Dann war Fabian Forster mit einer Ablage aus 22 Meter ins lange Eck zum Ausgleich zur Stelle. Sehenswert dann der Siegtreffer der Gäste. Thomas Nöbel segelte wie ein Torpedo heran und erzielte das 2:1 mit einem Flugkopfball.

Tore 1:0 Aktürk (18.), 1:1 Forster (23.), 1:2 Nöbel (55.) Zuschauer 100.

FC Tandern – TSV Inchenhofen 1:3

Unter dem Strich entführten die Gäste die Punkte verdient aus Tandern, teilte Trainer Oliver Beck neidlos mit: „Die haben eine gute Mannschaft und waren an diesem Nachmittag einfach besser.“ Begünstigt wurde der Sieg des TSV Inchenhofen durch den Führungstreffer aus der sechsten Minute, als Andreas Manhard traf. Tandern fand lange nicht ins Spiel. Erst ein Freistoß-Aufsetzer von Denis Loskot nach einer halben Stunde ließ Tandern zum 1:1 jubeln. „Wir brachten dann aber keine Ruhe in unser Spiel“, so Beck. Inchenhofen nutzte die Flankenbälle besser. Marco Schnürer war am kurzen Pfosten mit dem Kopf zur Stelle und stellte auf 2:1. Und wenig später machte Sebastian Pachaly den Deckel drauf.

Tore 0:1 Manhard (6.). 1:1 Loskot (31.). 1:2 Schnürer (56.), 1:3 Pachaly (61.) Zuschauer 100.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren