1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Hollenbach entzaubert Spitzenreiter Bubesheim

Fußball-Bezirksliga

20.10.2019

Hollenbach entzaubert Spitzenreiter Bubesheim

Gleich fünfmal durften sich die Hollenbacher Bezirksliga-Fußballer gegen Spitzenreiter Bubesheim zu einer Jubeltraube versammeln. Die Hausherren bestachen vor allem durch eine optimale Chancenverwertung.
Bild: Wilhelm Baudrexl

Plus Dank einer großartigen Chancenverwertung in Hälfte eins schickt der TSV den Tabellenführer mit 5:0 nach Hause. In der Anfangsphase verletzen sich zwei Spieler.

Hand aufs Herz: Wer hätte den Fußballern des TSV Hollenbach diesen Husarenstreich zugetraut? Im Heimspiel gegen den SC Bubesheim entzauberten sie am Sonntag den Spitzenreiter der Bezirksliga förmlich und feierten mit einem 5:0 den höchsten Saisonsieg. Für die Gäste aber war’s die schlimmste Schlappe. Die war in erster Linie darauf zurückzuführen, dass die Hausherren vor der Pause ihre Chancen in großartiger Weise nutzten.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Mit diesem hohen Sieg war keineswegs zu rechnen. Denn die Hollenbacher befanden sich seit Wochen weitgehend im Tal der Tränen. Seit dem Sieg über Aindling am 15. August hatten sie in zwei Monaten nur einen Sieg errungen und waren zu sechs Unentschieden gekommen. Diese Bilanz hatte in der Tabelle ein Abrutschen auf Rang elf zur Folge. Am Sonntag aber präsentierte sich der TSV von seiner Schokoladenseite. Daran änderte auch die Tatsache nichts, dass die personelle Lage während der ersten Minuten sich weiter verschlechtert hatte.

Hollenbachs Burkhard sinkt zu Boden

Nach nicht einmal einer halben Stunde hatte Hollenbach sein Auswechselkontingent bereits zu zwei Dritteln aufgebraucht. Christoph Burkhard machte nach einem Pressschlag mit Hakan Polat noch ein paar Schritte, ehe er zu Boden sank und dann vom Platz humpelte. Jonas Ruisinger erwischte es ebenfalls, er hatte zuvor das 1:0 erzielt, als er einen Abwehrfehler ausnutzte. Bubesheim konnte den Ball nicht aus der Gefahrenzone befördern und Nikolaos Pitsias erhöhte mit einem Flachschuss. Dann stellte Torhüter Simon Zeiser Alexander Greifenegger ein Bein, dafür gab’s Elfmeter und den nutzte Werner Meyer. Ein weiter Pass von Pitsias erreichte Patrick Högg, der seinen Gegenspieler schlecht aussehen ließ. Dann traf er überlegt zum 4:0. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff zeigte Polat das erste richtige Lebenszeichen der Gäste. Zuvor hatte Edward Schäfer den Hollenbacher Simon Ruisinger von den Beinen geholt. In diesem Foul entlud sich der ganze Frust über diesen Rückstand, mit dem die Bubesheimer nie und nimmer gerechnet hatten, wenngleich sie wichtige Leute zu ersetzen hatten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bubesheim tritt nicht wie ein Landesligist auf

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit lassen sich vier Tore im zweiten Abschnitt nicht gutmachen. Der SC nahm zwar gleich zwei Wechsel vor, die freilich zu keiner Wende führten. David Bulik versuchte sich ebenso vergebens nach einer Ecke mit einem Kopfball wie Baris Aciköz mit einem Schuss. Der Nummer eins der Liga, die in keiner Phase wie ein künftiger Landesligist auftrat und zu Beginn versuchte, das Tempo zu drosseln, waren längst die Zähne gezogen worden. Am Ende bediente Högg von der rechten Seite aus Pitsias mit einem flachen Zuspiel und das 5:0 war perfekt.

TSV Hollenbach Derek, Simon Ruisinger, Kaltenstadler, Knauer, Dennis Ruisinger, Jakob, Meyer, Burkhard (12. Greifenegger), Samuel Fischer (66. Witzenberger), Jonas Ruisinger (28. Högg), Pitsias.

SC Bubesheim Zeiser, Demir (60. Demir), Seibold (46. Lonsinger), Glöckle, Mehic, Schäfer, Bulik, Aciköz, Schnell, Polat, Merkle (46. Schmidt).

Tore 1:0 Jonas Ruisinger (20.), 2:0 Pitsias (29.), 3:0 Werner Meyer (31./Foulelfmeter), 4:0 Högg (37.), 5:0 Pitsias (84.) Schiedsrichter Heider (Bissingen) Zuschauer 160.

Das sagen die Trainer

Christian Adrianowytsch (TSV Hollenbach) Nach dem Altenmünster-Spiel musste ich die Mannschaft nicht groß motivieren. Zu Hause sind wir ziemlich stark. Mit zwei Stürmern haben wir versucht, sie zu Fehlern zu zwingen. Und die haben wir eiskalt genutzt. Die Chancen, die wir in den letzten Wochen verpasst hatten, die haben wir diesmal reingemacht. Auf jeden Fall eine Topleistung, ich bin rundum zufrieden. Ich hatte ein bisschen den Eindruck, dass Bubessheim das Spiel auf die leichte Schulter genommen hat. Wichtig für uns ist aber allein der Sieg.

David Bulik (SC Bubesheim) Das ist fast so wie im falschen Film. Das muss eine einmalige Sache bleiben. Es waren viele individuelle Fehler, die zu den Toren geführt haben. Sven Seibold hat in der Pause darum gebeten, dass ich ihn auswechsle. Fast die komplette Mannschaft war heute von der Rolle. Merkle und Polat sind immer noch nicht richtig fit. Hollenbach hat das sehr gut gemacht. 5:0 ist schon heftig. Was wir probiert haben, hat nicht geklappt. Ich habe mir das ganz anders vorgestellt. Über das Ergebnis werden sich einige freuen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren