1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Hollenbach gewinnt irres Pokalfinale

Jugendfußball

11.06.2019

Hollenbach gewinnt irres Pokalfinale

Copy%20of%208770.tif
2 Bilder
Unmittelbar nach Spielende bedankten sich die Hollenbacher und Petersdorfer bei ihren zahlreichen Fans mit einem gemeinsamen Siegerfoto.
Bild: Walter Mika

Die A-Jugend der SG Hollenbach/Petersdorf ringt im Landkreis-Endspiel den Kissinger SC mit 6:3 nieder. Der unumstrittene Spieler des Tages erzielt vier Treffer.

Welch ein irres Pokalfinale. Mit 6:3 setzten sich die A-Junioren der SG Hollenbach/Petersdorf im Landkreisfinale am Freitagabend gegen den Kissinger SC durch. Vor knapp 200 begeisterten Zuschauern, weit mehr als die Hälfte davon lautstarke Hollenbacher Fans, lieferten der Bezirksoberligist aus dem südlichen und der eine Klasse tiefer angesiedelte Kreisligavertreter aus dem nördlichen Landkreis einen fußballerischen Leckerbissen ab.

Der Stotzarder Rasen, auf dem gespielt wurde, hatte das Attribut „Teppich“ verdient. Spieler des Tages war, dazu gab es am Ende keine zwei Meinungen, SG-Kapitän und Sturmführer Patrick Högg, der vier Treffer erzielte. Fast genau vier Jahre nach dem letzten Triumph der A-Junioren-Spielgemeinschaft Hollenbach/Petersdorf eine Parallele. Damals schoss ein gewisser Simon Fischer sein Team mit vier Toren gegen den FC Stätzling zum Pokalsieg.

Geniales Zusammenspiel zweier Hollenbacher

Während SG-Coach Marco Richter bei fünf Auswechselspielern munter aus- und rückwechseln konnte, musste sein Kissinger Pendant Günther Kergel mit zwei Ersatzleuten auskommen. Ein Nachteil bei den hochsommerlichen Temperaturen. Nach einer Gedenkminute für den kürzlich verstorbenen langjährigen Stotzarder Vorsitzenden und Ehrenpräsidenten Leonhard Braunmüller legte die SG ihre Scheu vor dem Favoriten schnell ab. Sechs Minuten waren gespielt, als Lukas David nach einem Einwurf an der Mittellinie Högg bediente und der alleine auf Kissings Torhüter Ivan Jurcevic zusteuerte – 1:0. Beim 2:0 trippelte Högg durch den halben Strafraum, fand keine Lücke für den Abschluss, dafür aber Janik Westermeier am langen Pfosten. Dessen gefühlvoll getretener Ball landete zum 2:0 im Netz der Kissinger (27.). Dann wieder das geniale Zusammenspiel zwischen David und Högg. David servierte präzise in den Lauf, Högg ging auf und davon und machte so das 3:0 und 4:0 (32./36.).

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Und die Kissinger? Die waren mit dem schnellen Umschaltspiel des Außenseiters und dem Hochgeschwindigkeitsfußball Höggs überfordert und fanden auch im Angriff kein passendes Rezept. Erst probierten sie es mit weiten Bällen, dann über schnelle Kombinationen durch die Schnittstellen, alles vergebens. Die Viererkette um Jonas Schöller, Vitus Reich, Franz Blumscheid und Philipp Held behielt sowohl am Boden als auch in der Luft klaren Durchblick. Davor räumten die Wasserträger Benjamin Seitz und Florian Pohle alles sauber ab. „Ole ole, super Huiabo“, schallte es über den Platz, zudem ließ die rote Fan-Wand einige Akteure als „Fußball Halbgötter“ hochleben. Unter anderem Torhüter Kilian Schöller, der eigentlich Feldspieler ist, aber seit April den an der Schulter verletzten Nicolas Winck vertritt.

Jetzt dreht der Kissinger SC auf

Doch für Schöller und seine Teamkollegen kam es nach der Pause dicke, denn jetzt drehte Kissing richtig auf. Erst verkürzte Baran Mayda aus kurzer Entfernung auf 1:4 (49.), dann nagelte Mert Akkurt den Ball zum 2:4 in die Maschen (68.) und nur zwei Minuten später segelte eine Flanke über Schöller hinweg Richtung langen Pfosten, wo Maximilian Heckl goldrichtig stand und den Ball zum 3:4 über die Linie drückte (70.).

Plötzlich schienen der SG, die sich im Gefühl des sicheren Sieges viel zu weit zurückzog, die Felle davon zu schwimmen. Wie so oft in dieser Saison, denn die Schützlinge von Marco Richter verspielten in den vergangenen Wochen und Monaten oftmals hohe Vorsprünge. Nicht so im Pokalfinale. Zum richtigen Zeitpunkt meldeten sich Patrick Högg und seine Mitspieler wieder zurück. Kurz vor dem Kissinger Strafraum erkämpfte sich Högg den Ball, setzte zum Sprint Richtung Tor an und schloss zum 5:3 ab (71.). Von diesem neuerlichen Nackenschlag erholten sich die Blau-Weißen nicht mehr. Sechs Minuten vor dem Ende krönte Lukas David seine glänzende Vorstellung mit dem Treffer zum 6:3 auf Zuspiel von Jonas Schöller.

Hollenbachs Kapitän nimmt Pokal entgegen

Der großen SG-Siegesfeier stand jetzt nichts mehr im Wege. Noch auf dem Spielfeld lobte Kreisjugendleiter Oskar Dankesreiter alle Finalteilnehmer für ein tolles Fußballspiel, ehe er den Siegerpokal an Hollenbachs Spielführer Patrick Högg übergab.

SG Hollenbach/Petersdorf Kilian Schöller, Blumschein, Jonas Schöller, David, Pohle, Meyer, Högg, Westermeier, Seitz, Reich, Held, Wiest, Funk, Lang, Ruisinger, Winck.

Kissinger SC Jurcevic, Schmuttermair, Akkurt, Kayacik, Heckl, Pflanz, Nebert (17. Mayda), Kapfer, Vassallo (76. Steiger), Güttner, Zeiske.

Tore 1:0 Högg (6.), 2:0 Westermeier (27.), 3:0, 4:0 Högg (32./36.), 4:1 Mayda (49.), 4:2 Akkurt (68.), 4:3 Heckl (70.), 5:3 Högg (71.), 6:3 David (84.) Schiedsrichter Wachinger (Ecknach) Zuschauer 200.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2037rolg()_bearbeitet-1(1).tif
Fußball-Testspiele

Pipinsried schmeißt sich gegen Eichstätt rein

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen