1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Landkreisteams kämpfen um wichtigen Punkte

Fußball-Bezirksliga

28.09.2019

Landkreisteams kämpfen um wichtigen Punkte

Maximilian Golling (rechts) lässt sein Amt als Abteilungsleiter ruhen.
Bild: Melanie Nießl

Der TSV Hollenbach hat nichts zu verlieren. Abteilungsleiter Maximilian Golling lässt sein Amt ruhen. Ecknach und Aindling sind favorisiert.

Während der VfL Ecknach klarer Favorit ist, bekommt es Hollenbach mit dem Spitzenreiter zu tun. Aindling muss bei der Wundertüte ran. Alle Partien werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen. Bei Hollenbach gibt es zudem eine Veränderung in der Führungsetage.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Hollenbach muss beim Spitzenreiter ran: Fischer übernimmt für Golling

Nach drei Siegen in Serie haben die Lechrainer Platz eins im Klassement übernommen. Doch nach dem Triumph gegen den TSV Nördlingen II wollen die Hollenbacher nicht als Punktelieferant zum frischgebackenen Tabellenführer reisen. „Wir waren gegen Nördlingen von Anfang an auf dem Platz, ließen den Ball gut laufen und waren aggressiv in den Zweikämpfen“, blickt Kapitän Angelo Jakob auf das Spiel zurück. „Wir haben ein gutes Gefühl nach der Trainingswoche, haben gut trainiert und waren personell wieder fast vollständig“, so Jakob. „Wir wissen aber um die Stärken der Meitinger und werden versuchen diese über unsere Zweikampfstärke von Beginn an einzudämmen.“ Die Meitinger zeigen sich äußerst treffsicher: Bereits 30 Treffer gelangen der Mannschaft von Trainer Pavlos Mavros – Bestwert in der Bezirksliga Nord. Bei Hollenbach kehrt Georg Witzenberger aus dem Urlaub zurück. Vizekapitän Dominik Stark fällt aufgrund seiner Flitterwochen aus. Jakob ist zuversichtlich: „In dieser Liga kann jeder jeden schlagen. Wir wollen nicht mit leeren Händen heimkehren.“ Derweil gibt es eine Veränderung in der Führungsebene. Abteilungsleiter Maximilian Golling lässt aus persönlichen Gründen sein Amt ruhen, wie es von Seiten des Vereins heißt. Übergangsmäßig kümmert sich der Dritte Abteilungleiter, Bernhard Fischer, um Gollings Aufgaben. Golling wollte sich auf Anfrage der Aichacher Nachrichten nicht äußern.Der 29-Jährige hatte das Amt des Abteilungsleiters bei den Fußballern des TSV Hollenbach im FrühJahr 2018 von Fischer übernommen. Neuwahlen stehen im Januar an. (nzf)

Nach dem ersten Saisondrittel zieht Ecknachs Sportchef Jochen Selig eine positive Zwischenbilanz. „Der Trainer und ich hatten ein längeres Gespräch und wir sind uns einig, dass unsere bisherige Leistung in der sehr ordentlich war.“ Mit Platz vier steht man tatsächlich besser da als erhofft und sowohl offensiv als auch defensiv zählt die Mannschaft von Spielertrainer Daniel Framberger zu den Besten des Klassements. Anders dürfte die Bewertung beim kommenden Gegner Günzburg ausfallen. Obwohl die Meistermannschaft zusammen blieb und unter anderem mit dem Ex-Ecknacher Julian Bergmair verstärkt wurde, sieht es im Moment nach Abstiegskampf aus. Framberger betont aber: „Ich wiederhole mich, wenn ich sage, dass du in dieser Liga gegen niemanden mit nur 80 oder 90 Prozent Einsatz gewinnst. Nachlässigkeiten werden bestraft und dass die Günzburger dazu in der Lage sind, haben sie schon bewiesen“ warnt der Augsburger. „Individuell haben wir vielleicht mehr Qualität. Diese kommt aber nur zum tragen, wenn wir den Kampf annehmen.“ Der Übungsleiter selbst wird genauso wie Kapitän Christoph Jung zunächst auf der Bank Platz nehmen. Fabian Ettinger steht nach seinem Urlaub wieder zur Verfügung, dafür fehlt Philip Elbl aus beruflichen Gründen. (jng)

Landkreisteams kämpfen um wichtigen Punkte

„Es wäre jetzt wichtig, , dass wir in Rain punkten.“ Am liebsten würde Aindlings Trainer Roland Bahl natürlich gleich mit drei Zählern holen. Es wird Umstellungen im Team der Gäste geben, weil wieder einige Fußballer fehlen. Patrick Stoll schlägt sich nach wie vor mit einer Erkältung rum, Benjamin Woltmann hat sich in Urlaub verabschiedet und Tobias Hildmann nennt einen sportlichen Grund dafür, warum er diesmal nicht zum Kader gehört. Er wird am Berlin-Marathon teilnehmen. Bahl: „Vorne müssen wir wieder konsequenter werden. Alle sollten versuchen, noch mehr rauszuholen.“ Ein paar Prozent vermisst der Coach. Die Rainer haben bislang jede zweite Partie Remis gestaltet. Auffallend ist zudem, dass sie erst zehn Treffer erzielt, aber auch nur 14 kassiert haben. Das Team zwei des TSV Rain ist jung und kann sich aus dem Regionalligakader verstärken, etwa durch Michael Krabler, Kurtishaj Blerand und Julian Brandt. (jeb)

Lesen Sie dazu den Artikel: Affing vs. Adelzhausen - Das Duell der Torjäger

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren