Fußball IAichacher Nachrichten

01.03.2014

Meister werden und dann?

Trainer Marco Küntzel wird beim BC Aichach mal wieder zum Spieler. Nachdem Torjäger Sebastian Kinzel gegangen ist, fehlen offensiv Alternativen.

Die Mannschaft des Bayernligisten BC Aichach blickt in eine ungewisse Zukunft. Vor dem Start in die Frühjahrsrunde beleuchten die

Aichach Zwischenzeitlich waren die Sorgen groß, der BC Aichach könnte die Saison in der Bayernliga Süd nicht zu Ende spielen. Nachdem der Vorsitzende und Sponsor Volker Weingartner, 43, erklärt hatte, seinen Spielern weniger Geld zu geben, drohte der Weggang etlicher Kicker. Ganz so schlimm ist es nicht gekommen, auch wenn der BCA mit Sebastian Kinzel, Mariusz Suszko (beide TSV Rain), Kasim Rabihic (1860 München II) und Dominik Koch (TSG Thannhausen) offensive Qualität eingebüßt hat. Das Gros der Mannschaft bleibt zumindest bis zur Sommerpause zusammen. Wie es danach weitergeht, ist ungewiss. Selbst die Regionalliga sei nicht gänzlich vom Tisch, so Trainer Marco Küntzel, 38. „Mein Kenntnisstand ist: Wenn wir es sportlich schaffen, werden wir sie beantragen.“

Küntzel und seine Fußballer konzentrieren sich nun aufs Wesentliche: die Frühjahrsrunde. Zum Auftakt empfängt der souveräne Tabellenführer am heutigen Samstag die U23 des Drittligisten SpVgg Unterhaching (15 Uhr). Im AN-Check geben die Aichacher Nachrichten einen Überblick über die Mannschaftsteile und wagen eine Prognose für den weiteren Saisonverlauf.

Torwart

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Keine Sorgen muss sich Küntzel bei der Besetzung der Torhüterposition machen. Mit Ex-Profi Michael Lutz, 32, kann er auf eine erfahrene, beständige Nummer eins zurückgreifen. Noris Höflmair, 19, ist ein guter Ersatz, der von Lutz lernen kann.

Abwehr

Trainer Küntzel hat in der Vorbereitung taktisch etwas ausprobiert, hat auch mal mit einer Viererkette spielen lassen. Bewährt hat sich jedoch eine Variante mit drei Verteidigern und einem fünfköpfigen, eng gestaffelten Mittelfeld davor. Das Abwehrzentrum füllt der kantige Andreas Brysch, 28, aus, der fehlende Schnelligkeit mit seiner Übersicht ausgleicht. Rechts verteidigt der flexibel einsetzbare Franz Hübl, 25, links Marco Krammel, 22. Alternativen in der Defensive bilden Benedikt Krug, 19, Dennis Liebsch, 22, und Allrounder Michael Hutterer, 24.

Mittelfeld

Im Herzstück des BC Aichach hat Trainer Küntzel keine Probleme. Favorisiert wird von ihm die „Doppel-Sechs“ mit dem lauf- und einsatzfreudigen Hutterer und Kapitän Alexander Benede, 25. Um diese beiden Abräumer dürften die Konkurrenz den BCA beneiden. Wobei Hutterer den defensiveren Part gibt, während Stratege Benede vordergründig Spielaufbau betreiben soll.

Weitaus schwieriger gestaltet sich die Aufstellung im offensiven Bereich. Zentral blieb Küntzel Sebastian Mitterhuber, 25, erhalten, der erst Ende der Saison nach Rain wechselt. Da die torgefährlichen Außenbahnspieler Rabihic und Suszko schon im Winter den Verein verlassen haben, rücken auf ihren Positionen Spieler der zweiten Reihe in den Vordergrund. Geplant sind Dennis Liebsch, 22, auf links und Quendrim Beqiri, 23, auf rechts. Alternative Michal Korenik, 26, ist noch nicht in Form nach seiner langwierigen Verletzung, allerdings fehlt Liebsch noch zwei Partien rot gesperrt.

Angriff

Nach dem Weggang von Kinzel, der 17 Treffer in 20 Spielen erzielt hat, ruhen die Angriffshoffnungen auf Christian Doll, 26. Ihm lag in der Herbstrunde die Position als hängende Spitze hinter Kinzel, nun rückt er ganz nach vorn. Rückkehrer Arthur Vogel, 30, benötigt nach seinem Kreuzbandriss noch Zeit. So lange wird Küntzel selbst neben Doll den zweiten Stürmer geben. Dahinter reihen sich Thomas Edelmann, 29, und Ferdinand Weide, 19, ein.

AN-Prognose

Die Herbstrunde hätte für den Meisterschaftsfavoriten BC Aichach kaum besser laufen können. Eindrucksvoll dominierte das Team die Liga, führt diese mit zehn Punkten Vorsprung an, steuerte Richtung Regionalliga. Seit dem Bekanntwerden des finanziellen Engpasses haben sich die Voraussetzungen grundlegend verändert. Eine Meisterschaft könnte folgenlos sein, womöglich verlassen etliche Kicker den BC Aichach im Sommer.

Schon jetzt haben dies Leistungsträger getan. Kinzel (17 Tore), Rabihic (4) und Suszko (6) haben fast die Hälfte aller Aichacher Treffer erzielt. Ihr Verlust dürfte sich in weniger Torgefahr bemerkbar machen. Küntzel betont zudem, dass der Kader arg zusammengeschrumpft sei und das Trainingsniveau – zugegeben bisher sehr hoch – ein wenig abgesunken sei. An Motivation dürfte es den Spielern aber nicht mangeln, selbst ohne monetäre Anreize. Mit guten Leistungen können sie für sich werben. Die Meisterschaft scheint angesichts des großen Vorsprungs weiter möglich.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_20180915_090408_1.tif
Tischtennis

Aichach schlägt sich am besten

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket