1. Startseite
  2. Lokales (Aichach)
  3. Lokalsport
  4. Zwei Remis: Ein erster Rückschlag und ein Erfolg

Fußball-Bezirksliga II

16.08.2019

Zwei Remis: Ein erster Rückschlag und ein Erfolg

Die Chance für den Ecknacher Sieg: Michael Eibel hat den Elfmeter verschossen, Jetzt versucht sich Tobias Jusczak an einem Nachschuss und scheitert.
Bild: Sarina Schäffer

Ecknach trifft nicht gegen Rain II. Adelzhausen holt einen Punkt bei Spitzenreiter Bubesheim

Zwei Remis, eine Niederlage – das ist die Feiertagsbilanz der drei weiteren Bezirksliga-Mannschaften aus dem nördlichen Landkreis. Das 0:0 zuhause ist ein erster Rückschlag für Ecknach – das 2:2 in Bubesheim ist dagegen ein Erfolg für den BC Adelzhausen.

Kopfschüttelnd, aber gut unterhalten verließen die Zuschauer die Sportanlage des VfL Ecknach nach dem Heimspiel gegen die Bayernligareserve des TSV Rain. Das Spiel, das sie eben gesehen hatten, hätte gut und gerne 5:5 oder 4:4 enden können, tatsächlich hieß das Ergebnis aber trotz unzähliger Torchancen auf beiden Seiten 0:0. VfL-Spielertrainer Daniel Framberger wusste den Punkt unmittelbar nach Spielende aber bereits zu schätzen: „Natürlich hätten wir das Spiel am Ende gewinnen können oder vielleicht sogar müssen, Rain hätte zu diesem Zeitpunkt aber auch schon längst führen können.“ Die Szene, in der Ecknach den „Lucky Punch“ hätte setzen können, ereignete sich in der 85. Minute. Nach einem Freistoß von Fabian Ettinger wurde Benedikt Huber im Strafraum zu Boden gerissen und Schiedsrichter Felix Hoffmann zeigte zurecht auf den Punkt. Michael Eibel jagte den Strafstoß jedoch an die Latte und die Kugel prallte zurück in den Rainer Strafraum. Nachdem im Anschluss viele Beine am Leder waren, stand Tobias Jusczak plötzlich völlig allein vor Rains Schlussmann Sebastian Poppe, scheiterte aber an eben diesem. Jede Chance in den vorangegangenen 84. Minuten zu erwähnen ist nahezu unmöglich. Auf Ecknacher Seite hatten Björn Wohlrab, Moritz Piller, Daniel Framberger oder Max Obermeyer mehrmals die Führung auf dem Fuß. Trotzdem hatte Rain sogar ein Chancenplus. Allein David Pickhard stand beinahe regelmäßig allein vor VfL-Keeper Hannes Helfer. Aber entweder hielt dieser oder Pickhard traf den Pfosten. Obendrein scheiterte der Angreifer in der 29. Minute mit einem Strafstoß (Helfer hatte Fabian Mielich unsauber gebremst) am Ecknacher Torwart und auch Sturmpartner Johannes Hippele verzweifelte bei besten Einschussmöglichkeiten an Helfer.

VfL Ecknach Helfer, Glas, Huber, Mühlberger, Ettinger, Wohlrab, Grimm (45. Zakari), Piller (82. Jusczak), Lukas Wagner (45. Obermeyer), Eibel , Framberger

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Zuschauer 225

Der BC Adelzhausen hat gestern trotz zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand einen Punkt beim bisherigen Tabellenführer Bubesheim entführt. Das Spiel war während der gesamten 90 Minuten nicht besonders hochklassig. Die erste Gelegenheit hatten die Gäste in der siebten Minute. Nach einem Freistoß von Dominik Müller stand Christoph Mahl völlig blank vor SCB-Keeper Simon Zeiser, schoss aus sechs Metern aber drüber. Im direkten Gegenzug bediente Mario Lacic mit einem tollen Pass aus dem eigenen Strafraum heraus Steffen Hain, der nahm den Ball mit und schoss aus spitzem Winkel zur Führung ein. Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel erhöhte der SCB durch Patrik Merkle zum 2:0. Zuvor hatte Gästetorwart Michael Fottner den Ball nach einem relativ harmlosen Schuss von Hakan Polat nach vorne abprallen lassen. In der zweiten Halbzeit nahm Bubesheim das Tempo raus. In der 73. Minute griff der Schiedsrichter in die Partie ein. Nach einem Pressschlag zwischen Mario Lacic und dem Adelzhauser Christoph Mahl zeigte er auf den Elfmeterpunkt. Müller ließ sich die Chance nicht entgehen und netzte eiskalt ein. Die zweite spielentscheidende Situation dann in der 82. Minute. Nach einem Getümmel kurz vor dem SCB-Strafraum entschied der Unparteiische auf Freistoß für Adelzhausen. Müller nahm aus 19 Metern Maß und jagte den Ball unter der Mauer hindurch ins Netz.

BC Adelzhausen Fottner, Braun, Stöttner (68. Ottilinger), Klar, Asam, Schuch, Dumbs (5. Kreisel), Ettner, Mahl (88. Steinhart), Grimmer, Müller

Tore 1:0 Hain (7.), 2:0 Merkle (44.), 2:1, 2:2 Müller (73., 82.) Zuschauer 150

Gegen einen starken FC Affing, der die Lechtaler durchaus an ihre Grenzen brachte, behielt Meitingen die Oberhand. Mit Mentalität und einer Dosis Aggressivität erwischten die Gäste die Mavros-Schützlinge völlig auf dem falschen Fuß. So kam Patric Palatin frei zum Schuss, den TSV-Schlussmann Daniel Wagner mit den Fingerspitzen über das Gehäuse lenkte (3.). Auch Nino Kindermann scheiterte am einzigen Meitinger auf Betriebstemperatur (5.). Weil den Gästen allmählich die Puste ausging, eröffneten sich Räume, die Meitingen zu nutzen wusste. Mark Huckle flankte auf Denis Buja, der auf Matthias Schuster ablegte. Der ließ den Ball gekonnt über den Spann zur Führung rutschen (33.). Wie schon im ersten Durchgang gaben die Gäste nach der Pause den Ton an. 60 Sekunden nach dem Anpfiff knallte Stefan Reiter nach einer Flanke von Spielertrainer Marc Al-Jajeh den Ball ans äußere Lattenkreuz. Nachdem Buja nach einer scharfen Hereingabe das Kunstleder an den Außenpfosten hämmerte (50.), schaltete Affing schnell um. Emmanouil Chouiloulidis musste gegen Al-Jajeh 25 Meter vor dem eigenen Tor das taktische Foul ziehen. Der Freistoß wurde schnell ausgeführt und Kindermann glich frei vor Wagner zum 1:1 aus (52.). Die Partie entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch, bis Meitingen sich auf die wesentlichen Dinge konzentrierte und die Gäste in der letzten Viertelstunde mit drei Toren dominierte. (AN)

FC Affing Köpper, Merwald, Kindermann, Tremmel, von Peinen (46. Schacherl), Al-Jajeh, Steger, Palatin, Lipp, Reiter (85. Dörr), Leicht.

Tore 1:0 Schuster (33.), 1:1 Kindermann (52.), 2:1 Heider (75.), 3:1 Buja (82.), 4:1 Sentpaul (88.). Zuschauer 280.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren