Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Ammersee
  3. Drei Landräte fordern Lauterbach auf, sich zu Klinikstandorten zu bekennen

22.02.2024

Drei Landräte fordern Lauterbach auf, sich zu Klinikstandorten zu bekennen

Unser Bild zeigt von links Frank Niederbühl (Geschäftsführer Klinikum Garmisch-Partenkirchen), Sebastian Kramer (Geschäftsführer ZugspitzRegion), Anton Speer (Landrat Garmisch-Partenkirchen), Andrea Jochner-Weiß (Landrätin Weilheim-Schongau), Hannes Sörgel (GesundheitsregionPLUS GAP), Hans-Jörg Zahler (Vorsitzender GesundheitsregionPLUS GAP), Benedikt Wiedemann (GesundheitsregionPLUS Weilheim-Schongau).
Foto: Dominik Detert

Die Landräte der Kreise Landsberg, Weilheim-Schongau und Garmisch-Partenkirchen wenden sich in einem offenen Brief an den Bundesgesundheitsminister. Sie sorgen sich um die Zukunft ihrer Kliniken.

Die fatale Entwicklung in der Gesundheitspolitik stellt die Kliniken vor große Herausforderungen, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Landratsamt Weilheim-Schongau. In einem Landkreis-übergreifenden offenen Brief an Gesundheitsminister Karl Lauterbach wird darauf hingewiesen, dass es aufgrund des strukturellen Defizits in vielen Kliniken zu Problemen bei der Finanzierung komme. In Bayern liege das Defizit bei über 100 Millionen Euro pro Monat, deutschlandweit seien es sogar knapp 800 Millionen Euro im Monat. 

Angesichts dessen bitten die Weilheim-Schongauer Landrätin Andrea Jochner-Weiß und ihre Kollegen Anton Speer (Landrat im Landkreis Garmisch-Partenkirchen) und Thomas Eichinger (Landrat im Landkreis Landsberg) zusammen mit ihren Gesundheitsregionen den Bundesgesundheitsminister unter anderem darum, sich zu einer flächendeckenden und wohnortnahen Gesundheitsversorgung zu bekennen, das wirtschaftliche Überleben der Kliniken zu sichern oder seine ablehnende Haltung zu einer nachhaltigen Krankenhausfinanzierung aufzugeben. Außerdem fordern die Landräte einen kurzfristigen Ausgleich der inflations- und tarifbedingten Kosten. Der offene Brief kann auf der Seite des Landratsamts Weilheim-Schongau unter www.weilheim-schongau.de nachgelesen werden. (AZ)

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.