1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. 36-Jähriger soll Studentin vergewaltigt haben

Polizei

23.08.2016

36-Jähriger soll Studentin vergewaltigt haben

Hier auf dem als Tatort eingezeichneten unbeleuchtetem Fußweg, der entlang der Häuser Richtung Parkplatz am Feuerwehrhaus führt, soll sich die Vergewaltigung in Neusäß abgespielt haben.
Bild: Kriminalpolizei Augsburg

Der sexuelle Übergriff am Bahnhof kristallisiert sich als massiver heraus als anfangs angenommen. Ein Nigerianer wurde als Verdächtiger festgenommen

Der sexuelle Übergriff auf eine 18-jährige Studentin in der Nähe des Bahnhofs war wohl schlimmer als ursprünglich angenommen. Es besteht laut Kriminalpolizei Augsburg inzwischen der Verdacht auf eine Vergewaltigung. Die Beamten haben am Freitag einen 36-jährigen Mann nigerianischer Herkunft festgenommen, der der Frau die Gewalt angetan haben soll. Der Verdächtigte ließ sich in seiner Wohnung in Neusäß widerstandslos festnehmen.

Wie berichtet, ist die junge Frau in der Nähe des Neusässer Bahnhofs am Abend des 6. August sexuell belästigt worden. Den Tathergang beschreibt die Polizei folgendermaßen: Gegen 21.50 Uhr lief die Studentin vom Bahnhof in Neusäß die Hauptstraße in Richtung Norden entlang. Kurz vor der Ortliebstraße saß an der Bushaltestelle auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein Mann, der ihr etwas zurief. Die junge Frau ignorierte den Mann und bog vor der Ortliebstraße nach rechts auf den unbeleuchteten Fußweg ein. Der schmale Weg entlang der Gärten von Wohnhäusern führt zum Parkplatz des Feuerwehrhauses und wird von Fußgängern gerne als Abkürzung vom und zum Bahnhof genommen.

Von hinten hörte die Frau plötzlich Schritte, und dann stellte sich ihr der Mann, den sie an der Bushaltestelle gesehen hatte, in den Weg. Der Unbekannte sprach sie in englischer Sprache an und hielt sie anschließend fest. Die Frau forderte ihn lautstark auf, sie gehen zu lassen. Allerdings ließ der Mann nicht von ihr ab und fasste ihr laut ihren ersten Schilderungen oberhalb der Kleidung an die Brust und in den Intimbereich. Daraufhin rief die Bedrängte um Hilfe.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die weiteren Ermittlungen der Kripo Augsburg haben zwischenzeitlich ergeben, dass auf die Frau ein „massiver sexueller Übergriff“ stattfand. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Augsburg hat der Ermittlungsrichter Haftbefehl wegen des dringenden Verdachts auf Vergewaltigung erlassen. Der Verdächtige sitzt jetzt hinter Gittern.

Es werden dringend Zeugen gesucht

Die Kriminalpolizei sucht immer noch Zeugen zu dem Vorfall. Zu dem Zeitpunkt warteten mehrere Personen am Bahnhof auf einen Zug. Die junge Frau kann sich erinnern, dass sie gesehen habe, dass zwei Wartende in ihre Richtung blickten und auch Richtung Treppe gelaufen seien. Wegen dieser Störung habe der Mann kurz darauf von ihr abgelassen, und sie konnte wegrennen. Die Polizei bittet vor allem diese zwei Personen, sich wegen einer Aussage zu melden. Die beiden müssten auf die Hilfeschreie der Frau aufmerksam geworden sein.

Aber auch darüber hinaus sollten sich Leute melden, die sich zur Tatzeit am Samstag, 6. August, zwischen 21 und 22 Uhr in Neusäß in der Hauptstraße im Bereich des Bahnhofs, am Jugendzentrum Stereoton oder am nahe gelegenen Park-and-Ride-Platz beim Feuerwehrhaus aufgehalten haben.

Hinweise erbittet die Kriminalpolizeiinspektion Augsburg unter der Telefonnummer 0821/323-3810.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

23.08.2016

Schade, dass die Augsburger Allgemeine eine Täterbeschreibung der Kriminalpolizei Augsburg hier nicht zulässt. Meinungsfreiheit und Informationsaustausch, der für den Bürger von höchstem Interesse wäre, sind ein schwieriges Thema hier. Das liest man auch an anderen Stellen im Internet.

Ich probiere es noch mal, da man anhand der oben stehenden Beschreibung den Täter nicht ausfindig machen kann bzw. mögliche Zeugen gar kein Bild vom Täter haben: Den Täter konnte die 18jährige wie folgt beschreiben: Männlich, ca. 30-40 Jahre alt, ca. 160 cm groß, schwarze Hautfarbe, kurze gelockte schwarze Haare, lange Hose und T-Shirt. Um den Hals trug er eine Art Rosenkranz aus Holz und er sprach sehr gebrochen Deutsch.“

(edit/ Nub. 7.2)

Permalink
24.08.2016

(edit/ Nub. 7.2)

Permalink
24.08.2016

(edit/ Nub. 7.2)

Permalink
Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2020190523_110753.tif
Stadtbergen

Im Storchenschritt in die neue Kneippanlage in Stadtbergen

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen