1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. 65-jährige Frau stirbt bei Unfall auf der A8 - sieben Verletzte

Zusmarshausen

14.08.2019

65-jährige Frau stirbt bei Unfall auf der A8 - sieben Verletzte

a8-stau.jpg
2 Bilder
Nach dem Unfall auf der A8 am Streitheimer Forst waren drei Rettungshubschrauber im Einsatz.
Bild: Ina Marks

Auf der A8 in Richtung München hat es auf Höhe des Rastplatzes Streitheimer Forst einen schweren Unfall gegeben. Eine Frau ist im Krankenhaus gestorben.

Es ist einer der schlimmsten Unfälle in diesem Jahr auf der Autobahn A 8: Am Mittwoch ist eine 65-jährige Frau auf Höhe Streitheimer Forst bei Zusmarshausen gestorben, sieben weitere Insassen des Kleinbusses wurden verletzt. Die Autobahn war für knapp drei Stunden total gesperrt. Es kam zu langen Staus.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, war gegen 15 Uhr am Mittwochnachmittag ein Kleintransporter mit acht Insassen auf der Autobahn in Fahrtrichtung München umgestürzt. Die 30-jährige Fahrerin hatte von der mittleren auf die linke Spur wechseln wollen. Dabei übersah sie ein Auto auf der Überholspur. Als sie den Wagen bemerkte, lenkte die 30-Jährige den Kleinbus abrupt wieder nach rechts und verlor dabei die Kontrolle über das Fahrzeug. Sie prallte zunächst gegen die Leitplanke und danach gegen einen rechts fahrenden Lastwagen, ehe der Kleinbus umkippte und auf der Seite liegen blieb.

Drei Rettungshubschrauber sind im Einsatz

Die 30-jährige Fahrerin, die leicht verletzt wurde, sowie die anderen Insassen wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Eine 65-jährige Mitfahrerin starb kurze Zeit später in der Uniklinik an ihren schweren Verletzungen. Zur Versorgung und Betreuung der Verletzten am Unfallort waren drei Rettungshubschrauber sowie Kranken- und Notarztwagen im Einsatz. Auch die Feuerwehren aus Zusmarshausen, Horgau und Dinkelscherben waren alarmiert worden. Die Retter mussten mit einem hydraulischen Gerät das Dach des Kleinbusses herunterklappen, um die Patientinnen zu retten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Schreckliche Unfälle, bei denen ein Mensch stirbt, sind für die Rettungskräfte „nicht einfach“, berichtet Stefan Weldishofer. Der 35-Jährige ist seit sechs Jahren Kommandant der Feuerwehr Zusmarshausen. Er kam an diesem Tag erst später zum Einsatz auf der Autobahn dazu. Sein Stellvertreter Peter Rückert hatte die Truppe noch am Einsatzort zusammengeholt, um gemeinsam eine Pause zu machen und „runterzukommen“.

Am Abend stand bei der Wehr das Sommerfest an. „Da ist in verschiedenen Gruppen schon noch einmal über den Unfall gesprochen worden“, berichtet Weldishofer. Und genau das hält der Kommandant für das Wichtigste – dass man über das Erlebte spricht. Dies sei in Zusmarshausen auch gut möglich, da es eine gute Kameradschaft untereinander gebe. In diesen Gesprächen merke man auch, wenn einen Feuerwehrler nach einem Einsatz etwas bedrückt. „Jeder nimmt die Situation anders auf“, sagt Weldishofer. Wenn das Erlebte nicht verarbeitet werden kann, gebe es auch die Möglichkeit, sich professionelle Hilfe zu holen, sagt der Kommandant.

Der Verkehr wurde zunächst bei der Abfahrt Zusmarshausen abgeleitet, wobei die Autofahrer an der Anschlussstelle Adelsried wieder in Richtung München auffahren konnten. Anschließend wurde der linken Fahrstreifen für den Verkehr wieder freigegeben. Die Sperrung der A 8 wurde bis 20 Uhr aufgehoben.

Gleich drei Rettungshubschrauber waren bei dem schweren Unfall auf der A8 am Streitheimer Forst im Einsatz.
Bild: Ina Marks
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren