Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ärger bei den Freien Wählern Stadtbergen

17.03.2015

Ärger bei den Freien Wählern Stadtbergen

Auslöser: FW-Stadtrat stimmt für CSU beim Landwirtschaftsamt

Der Ortsgruppe der Freien Wähler droht Ungemach. Grund ist die Stadtratssitzung am vergangenen Donnerstag. Darin sollte eine Resolution zum Verbleib des Landwirtschaftsamtes in Stadtbergen verabschiedet werden – die scheiterte an den Stimmen der CSU-Fraktion und an der des einzigen FW-Stadtrates, Gerhard Heisele. Das wiederum missfällt dem Rest der Freien Wähler in Stadtbergen.

Wie berichtet, fiel die Resolution lediglich mit einer Stimme Unterschied durch. Die Argumentation der CSU: Erst solle der runde Tisch abgewartet werden, danach soll entschieden werden. Alfred Hammel, Vorsitzender des FW-Ortsvereins, sagte: „Herr Heisele ist auch bei der Haushaltsberatung schon sehr von der CSU beeinflusst worden. Wir sind damit nicht zufrieden, und wir werden ihm das auch sagen.“ Der fraktionslose Heisele hat von der CSU den Sitz im Bauausschuss erhalten. Gelegenheit zur Aussprache gab es gestern Abend: Auf einer Sitzung der Ortsgruppe sollte das Thema zur Sprache kommen.

Gerhard Heisele selbst sieht sein Abstimmungsverhalten am Donnerstag mittlerweile selbst kritisch: „Ich bin nicht zufrieden damit.“ Über die Gründe dafür wolle er mit den anderen Freien Wählern sprechen. Kritik am Verhalten der CSU übt derweil Albert Hammel: „Wenn schon die Vertreter Stadtbergens nicht hinter dem Bürgermeister stehen, wie soll er dann für das Verbleiben vom Landwirtschaftsamt kämpfen?“ Dass der runde Tisch ergebnisoffen sei, glaubt Hammel nicht: „Ich war lange genug in der CSU, um zu wissen: Wenn etwas nicht so läuft, wie man es vorher besprochen hat, dann wird ein runder Tisch gebildet.“ (eisl)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren