1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Arzt wird Chef bei größeren Notfällen

Katastrophenschutz

11.09.2019

Arzt wird Chef bei größeren Notfällen

Hubert Mayer

Hubert Mayer ist nun einer von sechs Örtlichen Einsatzleitern

Landrat Martin Sailer hat bei einer kleinen Feierstunde im Landratsamt Hubert Mayer zum sogenannten Örtlichen Einsatzleiter (ÖEL) für die Katastrophenschutzbehörde des Landkreis Augsburg benannt.

Als langjähriges Mitglied des Bayerischen Roten Kreuzes und als leitender Notarzt verfügt Hubert Mayer über wertvolle Einsatzerfahrung und umfangreiches Hintergrundwissen. Seit 1991 ist der 56-Jährige als Facharzt für Chirurgie und Notfallmedizin tätig. Als Mitglied des Vorstands und Chefarzt des BRK Kreisverbandes Augsburg-Land trägt er die Verantwortung für ärztlich-medizinische Fragestellungen in der Breiten- und Fachausbildung und nimmt Einfluss auf die medizinisch-technische Ausrüstung der Einsatzkräfte.

Hubert Mayer verstärkt ab sofort das Katastrophenschutz-Team des Landkreises Augsburg an vorderster Front und steht bei größeren Schadenslagen zur Verfügung.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Örtliche Einsatzleiter leitet bei großen Schadensereignissen alle Einsatzmaßnahmen vor Ort und ist in diesem Fall gegenüber allen Einsatzkräften weisungsbefugt. Er wird auch gern als „verlängerter Arm“ der Katastrophenschutzbehörde bezeichnet.

Im Landkreis Augsburg gibt es aktuell insgesamt sechs Örtliche Einsatzleiter. Neben dem Neuzugang sind bereits Kreisbrandrat Alfred Zinsmeister, Kreisbrandinspektor Günter Litzel, Alexander Leupolz vom Bayerischen Roten Kreuz, Kreisbrandmeister Markus Kelnhofer sowie der Ortsbeauftragte des THW-Ortsverbands Schwabmünchen, Karsten Köhler, benannt. (AL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren