1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Benzin statt Diesel im Zapfhahn: Teure Panne an Tankstelle

Biberbach

08.11.2019

Benzin statt Diesel im Zapfhahn: Teure Panne an Tankstelle

Aufregung bei Kunden dieser Tankstelle in Biberbach: Hier wurde versehentlich Benzin und Diesel beim Einfüllen verwechselt. Inzwischen ist die Tankstelle wieder normal in Betrieb.
Bild: Marcus Merk

In Biberbach floss aus der Zapfsäule der falsche Treibstoff. Für viele Autofahrer kommt diese Erkenntnis erst in der Werkstatt.

Erst hatte die Autofahrerin aus Biberbach keine Erklärung: Als sie ihren Wagen auf dem Supermarkt-Parkplatz nach dem Einkauf wieder anlassen wollte, sprang dieser nicht mehr an. Vormittags hatte die Frau noch in Biberbach getankt. Nach dem Abschleppen in die Werkstatt kam dann der Schreck: Im Tank war Benzin statt Diesel. Wie der Betreiber der Tankstelle inzwischen bestätigt hat, hatte ein Lieferant versehentlich den falschen Treibstoff eingefüllt. Wie viele Leute genau von der Verwechslung betroffen sind, ist noch unklar.

An der Tankstelle in Biberbach gibt es keinen Tankwart mehr

Die Tankstelle in Biberbach hat rund um die Uhr geöffnet, allerdings mit Selbstbedienung. Einen Tankwart gibt es vor Ort nicht. So sei es vermutlich dazu gekommen, dass der Treibstoff falsch befüllt wurde, sagt der Betreiber im Gespräch mit unserer Redaktion. Mehr möchte er dazu nicht mehr sagen. Sein Telefon steht nicht mehr still. Er spricht mit Versicherungen, Werkstätten und betroffenen Autobesitzern. Zudem sei inzwischen die Tankstelle wieder geöffnet, sagt der Betreiber. Er betont in dem ganzen Schlamassel: „Jeder Schaden wird beglichen, keiner hängt in der Luft.“ Er sei für solche Schäden versichert.

Nach 35 Kilometern sprang der Wagen nicht mehr an

Die Biberbacherin gehört zu den betroffenen Kunden. Während der Fahrt zum Einkaufen habe sie nichts gemerkt, erzählt ihr Mann. „Sie ist ohne Probleme noch etwa 35 Kilometer gefahren.“ Auf dem Parkplatz sei der Wagen dann nicht mehr angesprungen. „Zuerst hatte ich meine Frau in Verdacht, falsch getankt zu haben“, sagt der Biberbach. „Auf dem Zettel stand aber, dass sie Diesel getankt hat.“ In der Werkstatt zeigte sich, dass in dem Dieselmotor Benzin war.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Wolfgang Putz von der Werkstatt „Car and Bike Service Biberbach“, die direkt neben der Tankstelle liegt, berichtet von 15 Kunden, die mit Problemen an ihren Fahrzeugen nach dem Betanken zu ihm kamen. Er sagt: „Wenn der Schmierfilm, der durch den Dieselkraftstoff gegeben ist, reißt, kommt es zu Schäden an den Kraftstoffhochdruckpumpen.“ Der Schaden bei Fahrzeugen zeige sich darin, dass sie schlecht anspringen und ruckeln. Weiter erklärt Putz, der Schadensumfang hänge davon ab, ob das Benzin sich mit noch vorhandenem Dieselkraftstoff vermischen kann, oder ob ein kompletter Tank aufgefüllt wurde. Er meint: Je mehr Benzin, desto schlimmer.

Rund 10.000 Euro Schaden sind am Auto entstanden

Im Falle des Biberbacher Ehepaars trat der schlimmste Fall ein: Der Wagen sprang gar nicht mehr an. Das gesamte Einspritzsystem muss ausgetauscht werden. Den Schaden am Auto schätzt der Besitzer auf rund 10.000 Euro. „Ich habe inzwischen einen Anwalt eingeschaltet und die Werkstatt kümmert sich um die Versicherung“, sagt er. Drei Tage musste er ohne Auto auskommen, seither fährt er mit einem Leihwagen. Das Ärgerliche für ihn: sein Auto war erst ein halbes Jahr alt. „Ich hoffe nur, dass keine Kosten auf uns zukommen.“ Gleichzeitig zeigt er auch Verständnis für den Tankstellenbetreiber. „Das Problem ist, dass an solchen SB-Tankstellen der Tankwart fehlt.“ Beschwert habe er sich bisher nicht, trotzdem hoffe er auf eine Reaktion seitens des Betreibers.

Es ist nicht das erste Mal, dass in Bayern so etwas passiert ist. An einer Tankstelle in Lengenfeld im Landkreis Landsberg legte ein falscher Kraftstoff über 100 Autos lahm. Grund dafür war, dass die Anlieferfirma die Tanks von Superbenzin und Diesel falsch befüllt haben. Ähnliches passierte in Schwandorf rund 50 Autos waren betroffen. An Zapfsäulen, aus denen Diesel laufen sollte, kam Benzin heraus und umgekehrt. (mit sdk)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

08.11.2019

Das Malheur hätte wohl kurzfristig auch kein Tankwart verhindert:
Der wird ja beim Befüllen auch nicht nachprüfen, ob da aus der Leitung Diesel oder Benzin kommt.
Er hätte sich höchstens erst gewundert, wenn ein oder mehrere Dieselmotoren nicht anspringen, oder??

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren