Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Corona-Test: Ein Diedorfer wartet seit Tagen auf sein Ergebnis

Landkreis Augsburg

09.09.2020

Corona-Test: Ein Diedorfer wartet seit Tagen auf sein Ergebnis

Seit Donnerstag werden in Hirblingen auf diese Art Corona-Tests vorgenommen. Nun ist es dort zumindest in einem Fall zu Verzögerungen gekommen, für die es bislang keine Erklärungen gibt.
Bild: Andreas Lode

Plus Auch nach fünf Tagen wartet ein Diedorfer auf das Ergebnis seines Corona-Tests. Er ist sauer, das Landratsamt sucht Antworten, die verantwortliche Firma schweigt.

Der Corona-Abstrich im neuen Testzentrum des Landkreises in Gersthofen-Hirblingen war eine reibungslose Sache. „Das ging problemlos. Der Mitarbeiter war sehr nett“, erinnert sich der Diedorfer, der seinen Sohn zum Test gebracht hatte. Der junge Mann sollte nach den Ferien im Ursberger Ringeisenwerk in einer Ausbildungsklasse anfangen, ein negativer Corona-Test ist dafür die Voraussetzung. Doch der liegt immer noch nicht vor.

Stattdessen bekam der Vater am Montagabend eine Nachricht: „Durch das aktuell erhöhte Testaufkommen ist die Bearbeitungszeit länger als ursprünglich geplant. Wir bitten Sie um noch ein wenig Geduld.“

Langes Warten auf Ergebnis des Corona-Tests

Absender ist die Firma Ecolog, die das Testzentrum im Auftrag des Landkreises betreibt und vertraglich zugesichert hat, binnen 36 Stunden Testergebnisse zu liefern. Das hat im vorliegenden Fall ganz offenbar nicht geklappt. Ob das bereits öfter vorgekommen ist? Eine Anfrage unserer Zeitung am gestrigen Dienstag ließ das Unternehmen unbeantwortet. Es betreibt nach eigenen Angaben Covid-19-Teststationen an den Flughäfen München, Memmingen und Nürnberg sowie für vier Städte in Bayern. Zudem arbeitet es als Dienstleister an den Covid-19-Teststationen an den Autobahnraststätten und Bahnhöfen zu.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch bis Redaktionsschluss dieser Ausgabe am Dienstag bekam der Vater aus Diedorf kein Testergebnis mitgeteilt und reagierte dementsprechend: „Ich bin so was von sauer.“ Sein behinderter Sohn habe sich so sehr auf das Wiedersehen mit Klassenkameraden gefreut. Stattdessen müsse er jetzt zu Hause rumsitzen und auf das schon längst fällige Ergebnis warten.

Langwieriger Corona-Test: Was sagt das Landratsamt?

Überrascht auf den Vorfall reagierte Landrat Martin Sailer. So ein Fall sei ihm im Zusammenhang mit der Teststation in Hirblingen, in der sich Landkreisbürger seit vergangenem Donnerstag kostenlos untersuchen lassen dürfen (siehe grauer Kasten), noch nicht untergekommen. Sailer betonte noch einmal die vertragliche Verpflichtung des Unternehmens, innerhalb von 36 Stunden Testergebnisse vorzulegen.

In der Corona-Teststation in Hirblingen können sich die Bürger des Landkreises auf Covid-19 testen lassen.
Bild: Marcus Merk

Eingerichtet worden war das Testzentrum als Reaktion auf die steigenden Infektionszahlen. Es ist darauf ausgerichtet, bis zu 450 Menschen am Tag zu untersuchen. Dieser Wert wurde nach Angaben des Landratsamtes bislang bei Weitem nicht erreicht. Derzeit sei man bei rund 100 untersuchten Personen am Tag angelangt. Unbekannt ist, wie viele Menschen sich bei ihren Hausärzten haben untersuchen lassen. Dem Gesundheitsamt wird nur mitgeteilt, wenn es einen positiven Test gibt. Dann kann die Behörde mit der Nachverfolgung von eventuellen Kontaktpersonen des Infizierten beginnen. Mit dieser Aufgabe sind im Gesundheitsamt derzeit an die 20 Personen befasst.

Unklar ist auch, wie sehr sich die Reiserückkehrer auf das Infektionsgeschehen auswirken werden. Während es in den vergangenen Tagen nur wenige neue bestätigte Infektionen gab, schnellte der Wert am Dienstag auf 14 hoch. Nicht mit Sicherheit sagen lässt sich auch, wie viele Menschen aus dem Augsburger Land sich in einem sogenannten Risikogebiet aufgehalten haben. Sie wären zwar verpflichtet, sich nach Rückkehr beim Gesundheitsamt zu melden, doch das passiert offenbar nicht immer. Nach Angaben des Landratsamtes haben „sich bei Weitem nicht alle Reiserückkehrer aktiv beim Gesundheitsamt gemeldet“, sondern wurden teils auf anderen Wegen bekannt.

Tests bei Lehrern: Ein positiver Befund

Das Gesundheitsamt zählt die Rückkehrer seit April und ist im Landkreis seitdem auf rund 1300 Menschen gekommen. Dazu kommen noch rund 1000 Aussteigekarten von Flügen, die bislang noch nicht digitalisiert sind. Insgesamt schätzt die Behörde die Zahl der Reiserückkehrer seit Mitte April im Landkreis Augsburg auf rund 2300 Personen.

Ein Zwischenergebnis gibt es bei den Reihentests für Lehrer, die seit Dienstag wieder unterrichten. Im Augsburger Land wurde dem Gesundheitsamt bislang genau ein positiver Befund gemeldet. Im Dunkeln tappt die Behörde aber bei der Frage, warum es im neuen Testzentrum nun allem Anschein nach eine Panne gab. Der Grund sei „noch unklar“, so das Landratsamt. Zuvor habe es keine Anhaltspunkte für Probleme gegeben. "

Alle Neuigkeiten zum Coronavirus in Augsburg lesen Sie in unserem News-Blog.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar: Viele sind genervt

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren