1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Das Ehrenamt steht im Mittelpunkt

Feier

01.08.2019

Das Ehrenamt steht im Mittelpunkt

Ehrende und Geehrte in der Ehinger Pfarrkirche: (von links) Kirchenpflegerin Centa Kratzer, Hans Eß, Pfarrer Norman, Elisabeth Sedlacek und Pfarrgemeinderats-Vorsitzende Melanie Liepert.
Bild: Monika Matzner

Verantwortliche der Pfarrei sagen Danke. Silberne Ehrennadel der Diözese für Elisabeth Sedlacek und Hans Eß

Die Würdigung des Ehrenamtes stand im Mittelpunkt der Ehrenamtsfeier mit Gottesdienst und geselligem Beisammensein, zu der die Pfarrei Ehingen/Blankenburg eingeladen hatte. Mehr als 70 Frauen und Männern, die in den verschiedenen Diensten Liturgie, Musik, Diakonie und Mission tätig sind oder waren, galt ein Willkommensgruß. Dabei wurde immer wieder hervorgehoben, wie unverzichtbar und wertvoll das vielfältige Engagement für die Gemeinschaft vor Ort und auch für die Pfarreiengemeinschaft ist.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Bereits im Rahmen des Gottesdienstes, der musikalisch von der Chorbande und der Organistin Melanie Weißhaupt gestaltet wurde, stand das Ehrenamt im Blick. Pfarrer Norman D’Souza richtete Dankesworte an die scheidenden Pfarrgemeinderäte Elisabeth Sedlacek und Hans Eß. Er überreichte ihnen die silberne Ehrennadel der Diözese. „Mit der Kraft des Heiligen Geistes haben Sie fast drei Jahrzehnte lang (bis Februar 2019) mit Leib und Seele Ihre Fähigkeiten in den Dienst Ihrer Pfarrei gestellt. Dafür möchte ich Ihnen von Herzen Vergelt’s Gott sagen.“ Kirchenpflegerin Centa Kratzer beschrieb die Geehrten als „konstante Säulen“ der Pfarrei. „Viele Pfarrerwechsel und Umstrukturierungen haben sie mitgetragen. Es waren zum Teil aufgewühlte und aufgeregte Zeiten“, so die Kirchenpflegerin. Besonders hervorgehoben wurde die gemeinsame Liebe zur Musik.

Neue Musikgruppen sind daraus entstanden, die die Gläubigen in Gottesdiensten und Konzerten erfreuen. Elisabeth Sedlacek und Hans Eß bedankten sich bei ihren treuen Weggefährten. Dass mit dem Ausscheiden aus dem Gremium ihr Engagement für die Pfarrei aber nicht endet, dafür gab es besonderen Applaus.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Anschließend waren alle Ehrenamtlichen zum gemeinsamen Essen beim Oberen Wirt eingeladen. In einer Bilderpräsentation wurden Gegenwart und Vergangenheit der Pfarrgeschichte lebendig. Hervorgehoben wurde das 28-jährige Engagement (1978 bis 2006) von Ottilie Wipfler als erste Pfarrgemeinderätin vor Ort sowie das langjährige Ehrenamt von Ida Kratzer für die Seniorenarbeit der Pfarrei. Erinnert wurde auch an die Arbeit in den Kirchenverwaltungen: Anton Keßler (Ehingen) und Anton Höfle (Blankenburg) leisteten jeweils über 30 Jahre mit Herzblut ihren freiwilligen Dienst für die verwaltungstechnischen Angelegenheiten der Pfarrei. Auch der Blick in die Gegenwart zeigt viele Bereiche ehrenamtlichen Engagements, um gemeinsam den Glauben zu leben – vom fairen Frühstück über den Krankenbesuchsdienst bis hin zum Taizé-Gebet in Blankenburg. Verhältnismäßig neu sind Dienste wie der Abschiedschor (musikalische Gestaltung von Beerdigungen) oder ein Taufpastoralteam.

Melanie Liepert, Vorsitzende des Pfarrgemeinderats, hofft, „dass sich alle Ehrenamtlichen weiterhin einsetzen, damit unsere Pfarrei lebendig bleibt“. Dass ein Ehrenamt Zeit und Kraft kostet, war aus den Reihen der Gäste zu hören. Doch im gleichen Atemzug waren sich die Engagierten einig: Es macht das Leben reicher und erfüllter. (moma)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren