1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Der Engerlmarkt in Thierhaupten ist eröffnet

Thierhaupten

01.12.2019

Der Engerlmarkt in Thierhaupten ist eröffnet

Der 15. Engerlmarkt wurde in Thierhaupten eröffnet. Dabei gehört der Engerl-Gruaß täglich um 18 Uhr zu den Höhepunkten.
3 Bilder
Der 15. Engerlmarkt wurde in Thierhaupten eröffnet. Dabei gehört der Engerl-Gruaß täglich um 18 Uhr zu den Höhepunkten.

Plus Am ersten Wochenende des Engerlmarktes geht es besinnlich aber auch feurig zu. Das lockt viele Besucher. Selbst im Inneren der Gebäude ist einiges geboten.

Die altehrwürdigen Klostermauern, die grüßenden Engerl, das Kunsthandwerk und das Lagerleben – es ist wohl die Vielfalt, die so viele Besucher zum Engerlmarkt nach Thierhaupten lockt. Am Wochenende erlebte der vorweihnachtliche Markt einen fulminanten Auftakt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Bereits zur Eröffnung am Samstagnachmittag waren viele Besucher gekommen. „Vielleicht haben die Menschen eine Gelegenheit zu einer besonderen Einstimmung auf das Weihnachtsfest gesucht“, vermutetet Bürgermeister Anton Brugger in seiner Eröffnungsrede. Das Gemeindeoberhaupt bezeichnete den Markt als familiär und besinnlich, der offensichtlich nicht nur für die Thierhauptener ein „Winterhigh-light“ ist.

In diesem Jahr gibt es 76 Aussteller

Es ist die 15. Auflage des Engerlmarktes. In diesem Jahr gibt es 76 Aussteller. Eine davon ist Klara Freismuth aus Feldheim, die selbstgestaltete Töpferwaren und Adventskränze zum Verkauf anbietet. „Die ersten Kränze gingen schon eine knappe Stunde vor dem offiziellen Start weg“, sagte sie. Vermutlich seien noch einige Besucher auf der Suche nach dem passenden Tischgesteck für den ersten Advent gewesen.

Der Engerlmarkt in Thierhaupten ist eröffnet

Mit etwas Geschick und Mut macht auch der Besuch im Lager der Landsknechte Erwachsenen und Kindern viel Spaß. Die Landsknechte belegen fast den halben Klosterinnenhof mit Zelten und Buden. Auch ein historisches Kinder-Karussell wird stetig per Muskelkraft angetrieben oder am Lagerfeuer wird leckeres Stockbrot bereitet. Geschicklichkeit ist gefragt bei Spielen wie „Der Pilgerpfad“ oder „Nüsse kullern“. Eher für die Großen ist „Hau die Erbse“ gedacht. Hier geht es um Aufmerksamkeit und eine kurzer Reaktionszeit. Laut den Landsknechten war dies in den vergangenen Zeit eine Art Alkoholtest.

Chöre singen und die Alphornbläser spielen

Nicht wegzudenken aus dem Engerlmarkt-Programm sind die steten musikalischen Einlagen des hiesigen Musikvereins, des Gesangsvereins „Harmonie“, der Jagdhornbläser oder der Alphornbläser aus Baar, die ihre lange Instrumente erklingen lassen.

Ein besonderer Zauber liegt über den gesamten Markt, wenn nach dem 18-Uhr-Läuten der benachbarten Kirchenglocken die Thierhauptener Engerl an die Fenster des Konventgebäudes kommen. Mit besinnlicher Musik und einem nachdenklichen Text stimmen die Engerl in ihren zauberhaften weißen Kleidern auf die erhoffte stade Winterzeit ein.

Das Spektakel perfekt machten am ersten Wochenende auch die Feuerkünstler aus Rennertshofen mit einer heißen Show in den kühlen Abendstunden. Im Herzog-Tassilo-Saal präsentierten die Tänzerinnen des FC Neukirchen einen sportlichen Auftritt. Die Kinder konnten sich auch ein Marionettenstück ansehen. Die Puppenspieler der „Goldapfel-Bühne“ präsentieren „Urmel aus dem Eis“.

Im Innern des Klosters Thierhaupten ist eine besondere Ausstellung zu sehen. Die Kloster Freunde Thierhaupten zeigen kleine Krippen aus aller Welt.

  • Info Auch am kommenden Wochenende, 7. und 8. Dezember hat der Engerlmarkt in Thierhaupten geöffnet.

Lesen Sie dazu auch einen Kommentar von Gerald Lindner: Die „Stade Zeit“ hat uns wieder

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren