Newsticker

Mit Ausnahme der Kanaren: Auswärtiges Amt warnt vor Reisen nach Spanien
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Dinkelscherber sollten ihr Wasser ab Montag wieder abkochen

Dinkelscherben

24.06.2020

Dinkelscherber sollten ihr Wasser ab Montag wieder abkochen

Bild: Julian Leitenstorfer (Symbol)

Das Chloren des Trinkwassers hat nach über zwei Jahren ein Ende. Weil ab Montag kein Chlor mehr beigesetzt wird, sollten die Dinkelscherber nun allerdings einige Dinge beachten.

Nach mehr als zwei Jahren hat das Chloren des Trinkwassers in Dinkelscherben ein Ende. Weil dem Wasser ab Montag kein Chlor mehr beigesetzt wird, sollten Dinkelscherber ihr Trinkwasser in den kommenden Tagen allerdings wieder abkochen. Das empfiehlt der Markt Dinkelscherben in Absprache mit dem Gesundheitsamt für alle Ortsteile.

Trinkwasser sollte zwei Wochen lang abgekocht werden

Grund ist der Umstand, dass es direkt nach dem Ende der Chlorung zu einer kurzfristigen Aufkeimung im Netz kommen kann, teilt die Gemeinde mit. Ein genauer Zeitrahmen für die Dauer des Abkochgebotes könne nicht genannt werden. Die Gemeinde geht von etwa zwei Wochen aus. Sobald das Abkochgebot aufgehoben wird, werden wir die Haushalte von der Gemeinde wieder informieren. Es wird darum gebeten, diese Nachricht auch an Nachbarn weiterzugeben. Zu beachten ist in den kommenden zwei Wochen nun folgendes:

Wasser: Diese Dinge sollten Dinkelscherber nun beachten

  • Trinken Das Wasser aus der Leitung sollte nur abgekocht getrunken werden.
  • Wasserkocher Das Wasser sollte einmalig sprudelnd aufgekocht werden und dann langsam über mindestens zehn Minuten abkühlen. Dazu ist ein Wasserkocher zu empfehlen.
  • Essen Zur Zubereitung von Nahrung, zum Zähneputzen und auch zum Reinigen offener Wunden sollte ausschließlich abgekochtes Leitungswasser verwendet werden.
  • Tiere Keine Bedenken müsse man im Bezug auf Haustiere haben, teilt die Gemeinde mit. Dazu könne das Leitungswasser ohne Einschränkungen genutzt werden.
Univ.-Prof. Dr. med. Claudia Traidl-Hoffmann, Direktorin der Hochschulambulanz für Umweltmedizin am Universitätsklinikum Augsburg, beantwortet die wichtigsten Fragen rund um Chlor.
Video: Maria Heinrich

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren