Newsticker
Corona-Zahlen: 10.810 Neuinfektionen und 294 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Ehrenamtliche Helfer in Gersthofen dringend gesucht

Gersthofen

11.11.2020

Ehrenamtliche Helfer in Gersthofen dringend gesucht

In Gersthofen werden ehrenamtliche Helfer gesucht. Im Bild (von links): Stefan Krug (Sachgebietsleiter Soziales Gersthofen), Vincenzo Massetti (Fahrdienst) und Marion Lucas (Helferkreis Gersthofen).
Foto: Marcus Merk

Plus Ob Helferkreis für Geflüchtete, Nachbarschaftshilfe oder Fahrdienst: Der freiwillige Einsatz Ehrenamtlicher wird in Gersthofen dringend benötigt.

Vertreter des Gersthofer Freiwilligenzentrums Zebi, des unabhängigen ehrenamtlichen Helferkreises und dem Sachgebietsleiter Soziales im Rathaus, Stefan Krug, schildern die aktuelle Lage. "In den Gemeinschaftsunterkünften in Gersthofen sind derzeit 127 Menschen untergebracht", sagt Alfons Demmler vom Helferkreis. Allerdings pflegen die Mitglieder des Kreises - der "harte Kern" besteht aus 15 bis 20 Leuten - Kontakt zu weitaus mehr Flüchtlingen. "Unsere Helfer halten natürlich weiter Verbindung zu denjenigen, welche längst aus den Gemeinschaftsunterkünften ausgezogen sind und eine Bleibe auswärts gefunden haben. "Ich weiß auch von Kontakten zu Flüchtlingen, die abgeschoben wurden und sich jetzt in Italien oder Spanien durchkämpfen", berichtet Demmler.

Wie in allen Lebensbereichen musste man auch hier auf die Pandemie reagieren. "Wir haben unsere Kommunikation umgestellt. Solange es ging, haben wir unsere Treffen alle vier Wochen im Freien abgehalten - jetzt gibt es halt alle zwei Wochen eine Skype-Session." Und mit den Flüchtlingen werden Neuigkeiten über WhatsApp-Gruppen ausgetauscht.

Freilwillige Helfer in Gersthofen: Wer kann Hausaufgabenhilfe anbieten?

Eine Lehrerin habe inzwischen ihren Deutschunterricht komplett auf Skype umgestellt. Unterrichtet werden fünf Familien. "Wir achten aktuell darauf, dass maximal fünf Menschen aus zwei Haushalten zum Unterricht zusammenkommen, und dass Masken getragen und desinfiziert wird", betont Stefan Krug. Der 72-jährige Alfons Demmler selbst gibt Computer-Support per Videokonferenz.

Gesucht werden nun zusätzliche Ehrenamtliche für die Hausaufgabenhilfe, welche am Freitag und Samstag angeboten wird. Auch Lesepaten werden benötigt. "Viele der Flüchtlinge kommen mit 15 bis 20 Jahren hierher", so Krug. Diese seien körperlich vielleicht so weit. "Aber allein in einem fremden Land, dessen Sprache man nicht spricht; da ist man froh, wenn man jemand hat, der sich um ihn kümmert." Alfons Demmler ist überzeugt: "Wenn ein Migrant sich an uns wendet, und ihm wird geholfen, dann prägt dies das Bild, das er von unserem Land hat - und dies wird auch in die Heimat kommuniziert.

Wohnungspaten und Fahrer werden in Gersthofen benötigt

Weiter ist man auf der Suche nach Wohnungspaten, welche mit den Migranten und den anerkannten Flüchtlingen Kontakt halten, ihnen beim Verstehen von Amtsdeutsch helfen und dergleichen.

Vincenzo Massetti wiederum engagiert sich beim Freiwilligenzentrum Zebi für den Fahrdienst und die Nachbarschaftshilfe. "Seit fast zwei Jahren bin ich mindestens einmal in der Woche unterwegs." So bringe er eine ältere Dame fast jede Woche ins Pflegeheim, wo ihr Mann lebt. Sie selbst schaffe den Weg alleine nicht mehr. Massetti erzählt: "Wir sind uns ans Herz gewachsen und duzen uns inzwischen sogar." Weiter fährt er Schulkinder zur Nachhilfe oder zur Therapie.

Ältere Ehrenamtliche sind in Gersthofen wegen Corona vorsichtig

Auch beim Fahrdienst werden dringend weitere Freiwillige benötigt, macht Stefan Krug deutlich: "Im Moment haben wir keine zwei Handvoll Fahrer, die jede Woche können." Immerhin sei jeweils ein Zeitbedarf von drei Stunden pro Einsatz einzuplanen. "Deswegen sind wir gerade schwer am Suchen." Beim ersten Lockdown hätten sich einige Freiwillige gemeldet und das Zebi unterstützt. "Aber bei vielen ist die Kurzarbeit vorbei und sie haben keine Zeit mehr." Erschwerend komme hinzu, dass viele der aktuellen Helfer Senioren sind und daher in der Risikogruppe sind. "Diese wollen eigentlich keine Fahrten mehr übernehmen", schildert Krug die Situation.

Bei der Nachbarschaftshilfe unterstützen Massetti und seine Mitstreiter Menschen beispielsweise beim Aufstellen von Möbeln wie Kinderbetten und dergleichen.

Vincenzo Massetti und Alfons Demmler sind sich einig: "Der ehrenamtliche Einsatz nützt nicht nur anderen Menschen, er gibt auch den freiwilligen Helfern viel zurück, was das Zwischenmenschliche betrifft."

Interessenten, die sich ehrenamtlich einbringen wollen, können sich ans Zebi Gersthofen, Telefonnummer 0821/2491488 wenden oder an die Stadtverwaltung. "Wir schließen uns da kurz und arbeiten eng zusammen", sagt Stefan Krug.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren