Newsticker
RKI: 2768 Neuinfektionen und 21 Todesfälle binnen eines Tages
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Gersthofer Backbetriebe: Nach Weihnachten müssen die Mitarbeiter stempeln gehen

Gersthofer Backbetriebe
21.12.2018

Nach Weihnachten müssen die Mitarbeiter stempeln gehen

An einer provisorischen Infowand erläuterte Gewerkschaftschef Tim Lubecki den Beschäftigten der insolventen Gersthofer Backbetriebe die Ergebnisse der Sozialplanverhandlungen. Die Mehrheit der Mitarbeiter stimmte am Ende zu, um noch ausstehende Löhne und Schlusszahlungen zu bekommen.
Foto: Andreas Lode

Die 400 Beschäftigten der Gersthofer Backbetriebe stimmen dem Sozialplan zu. Das ist das Ende der Großbäckerei.

Die Anspannung ist weg. Aber ein Weihnachtsfest wie sonst wird es für die rund 400 Beschäftigten der Gersthofer Backbetriebe trotzdem nicht geben. Denn jetzt müssen sie sich arbeitslos melden und auf Jobsuche gehen. Am Donnerstag stimmte die klare Mehrheit der etwa 200 Beschäftigten, die am Nachmittag aufs Gelände der insolventen Großbäckerei gekommen waren, dem Sozialplan zu. Dieser soll unverzüglich unterschrieben werden. Die Beschäftigten nehmen auch das Angebot des Gesellschafters an, der einen freiwilligen Sondertopf von rund 1,5 Millionen Euro zugesichert hat. Daraus sollen der Dezember-Lohn, Weihnachtsgelder und Abfindungen ausgezahlt werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

21.12.2018

Augsburg hat Unternehmen die sich wirklich hervorheben. Zwar nicht Positiv, aber immerhin sind sie im Gespräch.
So wie bei den Politikern und Politikerinnen, egal welcher Partei sie angehören.
Habe ich den Stadtrat vergessen, der sich in nicht öffentlichen Sitzungen über Bürgerangelegenheiten unterhält ohne die Bürger zu Wort kommen zu lassen?
Ja, weil es Instanzen gibt. Weil es Überheblichkeiten gibt.
Und weil es nicht mehr um den Bürger geht sondern um Geld das verdient werden muss um die eigene Geltungssucht zu befriedigen.

Permalink