Newsticker

Staatsregierung mahnt: Corona-Regeln gelten auch für Nikolaus
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Gersthofer stoßen auf die Garden an

Gersthofen

12.02.2018

Gersthofer stoßen auf die Garden an

Prinzenpaar und Garde der Narrneusia aus Neusäß machten gestern den Anfang auf der Bühne beim Faschingstreiben auf dem Gersthofer Rathausplatz.
2 Bilder
Prinzenpaar und Garde der Narrneusia aus Neusäß machten gestern den Anfang auf der Bühne beim Faschingstreiben auf dem Gersthofer Rathausplatz.
Bild: Andreas Lode

Tanz und Polonaise beim Faschingstreiben rund um den Narrenbaum auf dem Rathausplatz. Was die Lechana für die vielen Gäste vorbereitet hatte

Gersthofen Gutes Wetter hatte die Faschingsgesellschaft Lechana gestern nicht erwischt. Beim „Tanz um den Narrenbaum“ pfiff der Wind kalt über den Gersthofer Rathausplatz. Doch Narren sind ja bekanntlich hart im Nehmen. Beim Auftritt zahlreicher Gastgarden, Hits von Andreas Gabalier & Co. sowie einer Polonaise hielten sie sich warm. Silvia Schantin und Sabine Burger von der Lechana halfen auf andere Weise weiter: Sie hatten heiße Getränke an ihrem Stand.

Ein Vielzahl an Garden und Gruppen trat beim Faschingstreiben auf, das vor allem nachmittags zur Kaffeezeit gut besucht wird. Das Treffen ist seit einigen Jahren der Ersatz für den früheren Umzug, den ein Komitee der Gersthofer Faschingsgesellschaft Lechana jährlich ausgerichtet hat. Als allerdings die behördlichen Auflagen und damit der finanzielle Aufwand immer größer wurden, verzichtete man auf den Zug durch die Stadt und feiert seither am Faschingssonntag noch auf dem Rathausplatz. Reinhold Dempf freut sich zwar, dass zum Beispiel im vergangenen Jahr 1000 Besucher zu dem Treiben kamen, hat das Aus für den Umzug aber nicht verwunden. „Ich bedauere das immer noch sehr,“ sagt der dritte Bürgermeister.

Absprachen bei „Under oiner Kapp“

Zusammen mit Holger Franz moderierte Dempf die gestrige Veranstaltung. Beide sind zufrieden, wie gut die Absprachen der Faschingsgesellschaften, die in den letzten Tagen von Termin zu Termin spurten, inzwischen klappt. Dempf: „Die Garden unterstützen sich, da gibt es keine Konkurrenz mehr wie früher, sondern ein Miteinander.“ Durch die Absprachen bei „Under oiner Kapp“, eine Interessengemeinschaft der Faschingsgesellschaften aus Augsburg und Umgebung, laufe alles viel besser. Holger Franz ist dort der Präsident.

Auf der Bühne beim Tanz um den Narrenbaum ging es gestern Schlag auf Schlag. Den Beginn machte die Narrneusia aus Neusäß. Sowohl Prinzenpaar als auch Garde zeigten Auszüge aus der Show „Gangster in Paradise“. Erstaunt schaute so mancher in ein warmes Tierfell eingehüllte Besucher auf die Frauen im Bikini oder die Männer im offenen Hemd, die das Publikum auf eine Reise nach Südamerika mitnahmen. So mancher Narr hatte sich da lieber mit einer Kopfbedeckung gegen den Wind ausgestattet. Eva und Sonja Ohnheiser sowie Ann Katrin Dorer aus Dillingen hatten sich Hasenohren und ein Geweih aufgesetzt.

Nach der Narrneusia folgten mit ihren Auftritten noch viele Gäste, die in Bussen vorbeikamen: CCK Königsbrunn, das Männerballett DaLachia, die Little Magics der Lechana (mit „Rock around the clock), die Lechana mit der Show „Primetime“, Dance Emotion Gersthofen, Deubachia aus Deubach, die Kindergarde der Hollaria Augsburg sowie die Faschingsfreunde aus Fürstenfeldbruck. Zum Abschluss kamen noch die Laugnataler Faschingskracher und es gab abends ein Feuerwerk.

So geht es für die Mitglieder der Lechana um ihren Präsidenten Jürgen Centmeier neben diversen Auftritten und Besuchen noch weiter bis zum Faschingsende: Am Rosenmontag steigt eine gemeinsame Party mit der Pfarrjugend der Pfarreiengemeinschaft Gersthofen. Beginn im Pfarrzentrum Oscar Romero ist um 19.30 Uhr, der Eintritt beträgt fünf Euro. Am Dienstag wird ab 19 Uhr Kehraus in der TSV-Turnhalle Gersthofen gefeiert. Auch hier ist der Eintritt frei.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren