1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Heiner Lauterbach dreht im Augsburger Land

Allmannshofen

05.07.2018

Heiner Lauterbach dreht im Augsburger Land

dpa_5F99B20089AD7B79.jpg
2 Bilder
Für die Neuauflage des Filmklassikers „Immenhof“ kommen ganz große Stars wie Heiner Lauterbach ins Augsburger Land.
Bild: Oliver Dietze, dpa (Archiv)

Für die Neuauflage des Filmklassikers "Immenhof" kommen ganz große Stars für die Dreharbeiten zum Gut Schwaighof im nördlichen Landkreis.

Großes Kino im Augsburger Land. Stars wie Heiner Lauterbach oder Tatortkommissar Wotan Wilke Möhring werden demnächst in der Gemeinde Allmannshofen im nördlichen Augsburger Landkreis zu Gast sein. Der Grund: Auf dem idyllischen Gut Schwaighof wird für den neuen Immenhof-Film gedreht, der ab 2019 in den Kinos laufen soll.

Das prächtige Anwesen an der Straße zwischen Nordendorf und Druisheim (Landkreis Donau-Ries) wird sozusagen der neue Immenhof. Aber nicht ganz. Produzent Frank Meiling erklärt: „Es wird vielmehr eine Collage aus mehreren Höfen sein. Das heißt, wir drehen auf verschiedenen Anwesen. Aber ein großer erkennbarer Teil, wie beispielsweise der Innenhof, wird der Schwaighof sein.“

Ab 11. Juli werden 100 Leute für die Dreharbeiten in Allmannshofen sein

Rückblick: Die Immenhof-Filme mit Stars wie Heidi Brühl oder Angelika Meissner kamen zwischen 1955 und 1974 in die Kinos. Sie waren bei einem Millionenpublikum beliebt und wurden regelmäßig im Fernsehen wiederholt. Die Streifen waren früher noch mehr bekannt als heute die Pferdefilme rund um „Ostwind“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Doch mit den alten Klassikern hat die Neuverfilmung mit dem Titel „Immenhof – Das Abenteuer eines Sommers“ kaum etwas zu tun. Es wird keine altbekannten Gesichter geben. „Es ist alles neu. Die Geschichte wird für die heutige Generation erzählt“, erklärt der Produzent. Im Mittelpunkt steht dabei die 16-jährige Lou und ihre beiden Schwestern, die ihren Vater verlieren und um den Hof kämpfen müssen. Wann der Streifen in die Kinos kommt, steht noch nicht genau fest. Meiling geht davon aus, dass es Anfang 2019 sein wird.

Die ersten Vorarbeiten für die Drehtage auf Gut Schwaighof sind bereits angelaufen. Auch Produzent Meiling machte sich gestern auf den Weg ins Augsburger Land, nachdem er und das Team zuvor in Belgien gedreht hatten. Derzeit sind nur einige Helfer vor Ort in der Gemeinde Allmannshofen. Sie bereiten die Drehorte vor und dekorieren das Anwesen um. Außerdem sorgen sie dafür, dass noch einige Pferde, in diesem Fall Isländer, auf den Hof kommen, die später für den Dreh wichtig werden. In einigen Tagen, spätestens ab dem 11. Juli dürfte es turbulenter zugehen. Dann wird die gesamte Crew, bestehend aus rund 100 Leuten, vor Ort sein. Die Darsteller und Mitarbeiter werden in den umliegenden Hotels, unter anderem auch in Donauwörth, untergebracht. Wo genau, wollte der Produzent aber nicht verraten.

Die ersten Vorarbeiten laufen schon, damit demnächst auf Gut Schwaighof die Neuauflage des Immenhof-Klassikers gedreht werden kann.
Bild: Marcus Merk

Der Produzent war von Gut Schwaighof begeistert

Die Stars werden am Drehort von der Öffentlichkeit abgeschottet, um in Ruhe arbeiten zu können. Zaungäste, die Heiner Lauterbach live erleben wollen, werden dazu keine Gelegenheit haben. Der Produzent erklärt: „Das Gelände wird weiträumig abgesperrt werden.“ Sogar die Kreisstraße zwischen Allmannshofen und Druisheim, die am Gut vorbeiführt, wird ab dem 11. Juli immer wieder für einen Tag oder einige Stunden gesperrt.

Bereits vor eineinhalb Jahren hatten sich der Produzent und seine Mitarbeiter bundesweit auf die Suche nach geeigneten Drehorten für die Neuverfilmung gemacht. Dabei sei man auf Gut Schwaighof gestoßen, erinnert sich Meiling. Für das Anwesen sprach, dass es dort einen Zuchtbetrieb gab. Außerdem war der Produzent von dem harmonischen Zusammenspiel von Mensch, Tier und Natur begeistert. Auch mit der Besitzerfamilie habe alles gut geklappt, erzählt Meiling. Eine Verbindung zu den Klassikern gibt es übrigens doch. Die damalige Produzentin, Carola Bornée, ist Ehrenproduzentin für die Neuauflage. „Sie ist eine beeindruckende Frau und berät uns“, erklärte Meiling.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

05.07.2018

Wieso kommen immer nur " sogenannte große Stars" zum Einsatz. Es ist schon peinlich, wenn man die Fernsehfilme ansieht und immer die selben Gesichter in allen möglichen Rollen sieht, man könnte meinen, es gibt keinen Nachwuchs. Bei den immer selben Gesichtern, will ich den Film schon nicht mehr sehen. Gebt doch dem Nachwuchs auch eine Chance!

Permalink
Lesen Sie dazu auch
Ade-IMG_0207.jpg
Zusmarshausen-Streitheim

A8: Auto schiebt sich unter parkenden Lkw

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen