Newsticker
EMA gibt grünes Licht für Johnson-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Herausforderer für Bürgermeister Michael Wörle in Gersthofen

Kommunalwahlen 2020

06.11.2019

Herausforderer für Bürgermeister Michael Wörle in Gersthofen

Bei der Kommunalwahl 2014 setzte sich Michael Wörle in der Stichwahl gegen  Jürgen Schantin (links). Letzterer tritt diesmal in Gersthofen nicht mehr an.
Foto: Archivfoto: Marcus Merk

Kommunalwahlen 2020: Lange sah es so aus, als ob der Gersthofer Bürgermeister allein antritt, doch nun zeichnen sich drei Herausforderer aus anderen Parteien ab.

Seit fünf Jahren ist der parteilose Michael Wörle Bürgermeister in Gersthofen. Er möchte auch nach den Kommunalwahlen im März in diesem Amt weitermachen und wurde vor wenigen Wochen erneut als Kandidat nominiert. War es bisher ruhig, so zeichnet sich nun ab, dass er auf bis zu drei Herausforderer treffen wird.

Im Jahr 2014 gewann Wörle in der Stichwahl gegen den letzten verbliebenen Gegenkandidaten und damaligen Amtsinhaber Jürgen Schantin (W.I.R.), dessen Zeit als Rathauschef von zahlreichen Querelen und Streitigkeiten geprägt gewesen war, die sich am Gersthofer Loch und dem geplanten Abriss der Strasservilla entzündet hatten. Sie hatten letztendlich auch dazu geführt, dass Schantin die CSU verließ und seine eigene Gruppierung „Wahlinitiative Richtungswechsel“ (W.I.R.) gründete.

Erstmals unterstützen drei Gersthofer Parteien einen Kandidaten

Wörle wurde damals im Wahlkampf von den Freien Wählern und der SPD unterstützt. Nun haben sich auch die Grünen den beiden Parteien als Unterstützer angeschlossen – das erste Dreierbündnis zur Bürgermeisterwahl in der Geschichte Gersthofens.

Sein ehemaliger Wahlkampfgegner Jürgen Schantin, derzeit noch im Stadtrat, wird nicht wieder gegen ihn antreten. Denn er hat signalisiert, dass er sein Mandat demnächst niederlegen wird, um sich seinem Wahlkampf besser widmen zu können: Der Aystetter Verwaltungschef geht als parteiloser Kandidat mit Unterstützung der CSM gegen die heutige zweite Bürgermeisterin Karina Ruf (CSU) ins Rennen. Amtsinhaber Karl Hörmann (CSM) tritt hier nicht mehr an.

Lange Zeit war nun Michael Wörle einziger Bürgermeisterkandidat in Gersthofen, doch nun erhält er Gesellschaft: Am gestrigen Dienstagabend kürte die Gruppierung Pro Gersthofen ihren Bürgermeisterbewerber. Das Ergebnis stand zum Redaktionsschluss noch nicht fest.

Eine umgekehrte Reihenfolge als bei den vergangenen Kommunalwahlen üblich beschreitet der CSU-Ortsverband Gersthofen: Am Freitagabend, 8. November, ab 18.30 Uhr im Saal des Wirtshauses zum Strasser werden zunächst die Kandidaten für die 30 Sitze im Stadtrat gekürt.

CSU will ebenfalls nominieren

„Bei einer weiteren Veranstaltung wird die CSU-Gersthofen einen Bürgermeister-Kandidaten nominieren“, erklärt Ortsvorsitzender Patrick Haas auf Anfrage unserer Redaktion. Ob der oder die Bürgermeisterkandidat(in) auch mit einem Spitzenplatz auf der CSU-Stadtratsliste vertreten sein wird und wann die eigentliche Nominierung des Wörle Herausforderers stattfindet, darüber wollte Haas zum jetzigen Zeitpunkt keine nähere Auskunft geben.

Ähnlich schwer bei der Findung eines Bürgermeisterkandidaten tat sich offenbar auch die Gruppierung W.I.R., nachdem Jürgen Schantin nicht mehr infrage kommt. Vorsitzender Hans-Jürgen Fendt erklärte noch vor einigen Wochen, dass man voraussichtlich keinen Herausforderer für Amtsinhaber Michael Wörle aufbieten werde.

Informationen unserer Redaktion zufolge könnte die Gruppierung demnächst doch jemand ins Rennen schicken – und zwar eine Kandidatin.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren