Newsticker
Markus Söder appelliert an Bund: Konkretes Konzept für Corona-Schnelltests nötig
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Hochspannung beim historischen Krimi

Lesung

26.10.2017

Hochspannung beim historischen Krimi

Buchhändlerin Elke Eser begrüßte den Augsburger Autor Peter Orontes zu einem spannenden Krimiabend.
Bild: Ute Schmid

In der Buchhandlung Eser stellt Peter Orontes Geschichte aus dem Mittelalter vor

Absolute Hochspannung lag in der Luft bei dem historischen Krimiabend in der Buchhandlung Eser in Meitingen mit dem Krimiautor Peter Orontes. Schon an der historischen Dekoration mit Beil, Messer und schweren Ketten erkannten die zahlreichen Gäste, dass dieser Abend nichts für schwache Nerven ist. Peter Glowotz, der seine historischen Romane unter dem Pseudonym Peter Orontes veröffentlicht, las aus seinem Buch „Die Tochter der Inquisition“.

Der Autor verstand es geradezu meisterlich, die Zuhörer in die Zeit des Mittelalters mitzunehmen. Es war schon eine finstere Zeit. Die Inquisition wütete, skrupellose Fürsten und grausame Serienmörder machten den rechtlosen Untertanen das Leben schwer. Durch den stimmungsvollen Vortrag und den gekonnten Schreibstil des Autors konnte man die Ängste und Nöte der damaligen Bevölkerung gut nachvollziehen. Er verstand es, die Spannung bis zum überraschenden Ende perfekt aufrechtzuerhalten. Die Textpassagen ließen auch erahnen, wie tiefgehend Peter Orontes recherchiert hatte. Der Autor, der in der Nähe von Augsburg wohnt, hat schon als Kind sehr viel gelesen. Geschichtlich war er schon immer interessiert, und für seinen Roman recherchierte er über drei Jahre. Zum Schluss ergatterten die begeisterten Zuhörer noch ein Autogramm. Elke Eser beglückwünschte Peter Orontes: Sein Roman wurde für den Homer 2017 in der Kategorie Historischer Krimi/Thriller nominiert. (us)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren