Newsticker
USA heben Reisestopp für Geimpfte aus EU bald auf
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Kreis Augsburg: Treibt Corona die Immobilienpreise auf dem Land nach oben?

Kreis Augsburg
27.01.2021

Treibt Corona die Immobilienpreise auf dem Land nach oben?

Auch im Corona-Jahr 2020 wurde viel gebaut und die Preise blieben oben.
Foto: Marcus Merk (Symbol)

Plus Corona hat vielen Wirtschaftszweigen Einbrüche beschert. Die Nachfrage nach Immobilien leidet aber kaum. Ein Spitzenbanker wagt eine These.

Corona hat in weiten Teilen der Wirtschaft schlimme Schäden angerichtet, die Nachfrage nach Immobilien scheint davon aber unberührt. Ein Indiz dafür ist das Aufkommen der Grunderwerbssteuer, die im Landkreis Augsburg eingenommen wird. Und die zeigt an: Die Pandemie lässt die Nachfrage und die Preise auf dem Land steigen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

31.01.2021

Nett wie man mit Corona von den wirklichen Preistreibern ablenken kann...

Es ist eine unvorstellbar kräftige Zangenbewegung aus der Gleichzeitigkeit von Minuszinswelt, Einwohnerzuwachs, Flächenschutz und Energiewende die zu dieser Entwicklung führt.

Mächtige politische Bewegungen sorgen für Druck bei den Einwohnerzahlen, wollen weniger Fläche für das Bauen ausweisen und machen alte Gebäude durch angekündigte Erhöhungen bei Energiesteuern unattraktiver.

Dazu entsteht durch die Preisexplosion bei Immobilien ja auch "Reichtum" den man künftig besteuern kann...

Man muss sich doch auch mal überlegen, welche Faktoren könnten überhaupt einen Preisrückgang in der Breite der Objekte bewirken? Und gibt es eine Wahrscheinlichkeit, dass solche Faktoren wirksam werden?

Die Geldpolitik wird nach Corona eher sehr locker bleiben, die Inflation der Vermögenswerte wird weitergehen mit einer geschickten Begrenzung von Löhnen und Lebensmittelpreisen.

Das Thema Heizenergie im Winter und Klimaschutzmaßnahmen ist im Gebäudebestand vor 1990 völlig offen; hier fehlen wirtschaftliche Maßnahmen in Richtung Passivhaus, Handwerker und zeitlicher Realismus. Die Grenzen sind für Menschen und Kapital offen, Deutschland ist bereits heute sehr dicht besiedelt und natürlich ist Sparsamkeit beim Flächenverbrauch notwendig; Leerstand ist kein Risiko.

Also was bitte soll den Anstieg der Immobilienpreise bremsen oder sogar umkehren?

Permalink