Newsticker

Umfrage: Jeder zweite Deutsche hat Sorgen vor deutlichem Wieder-Anstieg der Infektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Kunstpreis Gersthofen: Viele melden sich erst am Schluss

Gersthofen

19.05.2020

Kunstpreis Gersthofen: Viele melden sich erst am Schluss

2019 wurde der Gersthofer Kunstpreis im Bereich Musik vergeben, Sieger war Fabian Strauß.

Gersthofen und der Bezirk Schwaben schreiben den Kunstpreis in Höhe von 3500 Euro für Künstler aus. So funktioniert die Teilnahme.

Der 36. Kunstpreis der Stadt Gersthofen wird 2020 wieder im Bereich Bildende Kunst ausgeschrieben. In diesem Jahr wird der 1985 auf Initiative des Kulturkreises Gersthofen ins Leben gerufene Kunstpreis der Stadt Gersthofen für herausragende Leistungen im Bereich Bildende Kunst verliehen. Das Preisgeld in Höhe von 3500 Euro wird wieder von der VR-Bank Handels- und Gewerbebank eG gestiftet.

Zur Teilnahme berechtigt sind Kunstschaffende aus Gersthofen, den benachbarten Landkreisen sowie Künstler, die einen besonderen Bezug zu Gersthofen haben oder in Gersthofen bereits ausgestellt haben.

Finalisten werden im Ballonmuseum Gersthofen präsentiert

Die Kunstschaffenden können sich bis Freitag, 29. Mai, mit bis zu zwei Werken (maximale Höhe 2,6 Meter, maximales Gewicht 500 Kilogramm pro Quadratmeter) bewerben. Der von einer Fachjury gewählte Preisträger sowie diejenigen, deren Werke in die engere Wahl gekommen sind, werden voraussichtlich in einer Ausstellung vom 27. Juni bis 19. Juli im Ballonmuseum Gersthofen präsentiert. Die Bekanntgabe des Preisträgers findet voraussichtlich im Rahmen der Preisverleihung am Donnerstag, den 2. Juli, im Ballonmuseum Gersthofen um 19.30 Uhr statt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Beide Veranstaltungen stehen durch die Corona-Vorgaben unter Vorbehalt – das Kulturamt wird bei Änderungen rechtzeitig informieren.

Es gibt auch wieder einen Publikumspreis

Der Publikumspreis in Höhe von 300 Euro wird auch in diesem Jahr vergeben. Die interessierte Öffentlichkeit hat am Samstag und Sonntag, 27./28. Juni, bei freiem Eintritt die Möglichkeit, aus der, nach der Juryvorauswahl zusammengestellten Ausstellung, unabhängig von der Fachjury und durch persönliches Votum vor Ort ihren Favoriten zu wählen. Dabei können unter anderem Eintrittskarten für attraktive Veranstaltungen in der Stadthalle gewonnen werden.

Der letzte Gersthofer Preisträger im Bereich Bildende Kunst war der Bildhauer Norbert Schessl.
Bild: Marcus Merk (Archiv)

Bewerbungsschluss ist der 29. Mai. Sämtliche Bewerbungsunterlagen müssen zu diesem Stichtag komplett ausgefüllt per E-Mail oder auf dem Postweg dem Kulturamt Gersthofen zugegangen sein. Die Bewerbungsunterlagen für den Kunstpreis gibt’s als Download auf der Homepage der Stadt Gersthofen. Sie können aber auch über die unten angegebene E-Mail angefordert oder direkt im Kulturamt Gersthofen abgeholt werden.

Norbert Schessl gewann den letzten Preis

Der Fachjury gehören in diesem Jahr an: Christof Trepesch – Leitender Direktor der Kunstsammlungen und Museen Augsburg, Marco Hompes – Leiter des Museums Villa Rot in Burgrieden, Günter Utz – Vorsitz des Kulturkreises Gersthofen, Uwe Wagner – Leiter des Kulturamts Gersthofen sowie Werner Goschenhofer – Bereichsleiter der VR-Bank Handels- und Gewerbebank eG.

Der letzte Gersthofer Preisträger im Bereich Bildende Kunst war der Bildhauer Norbert Schessl.

  • Auskünfte gibt’s im Gersthofer Kulturamt bei Annette Voß und Susanne Pfiffer, Telefonnummer 0821/2491-521 oder E-Mail spfiffer@gersthofen.de.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren