Newsticker
Schweden beantragt Nato-Beitritt – Ukrainische Truppen melden Erfolge
  1. Startseite
  2. Augsburg Land
  3. Landkreis Augsburg: Platzt der lang gehegte Traum vom dritten Gleis?

Landkreis Augsburg
16.07.2019

Platzt der lang gehegte Traum vom dritten Gleis?

Westlich von Dinkelscherben schlängelt sich die Bahnstrecke durch die Westlichen Wälder in Richtung Neu-Ulm. Aufgrund des kurvenreichen Verlaufs müssen die Züge die Geschwindigkeit drosseln.
2 Bilder
Westlich von Dinkelscherben schlängelt sich die Bahnstrecke durch die Westlichen Wälder in Richtung Neu-Ulm. Aufgrund des kurvenreichen Verlaufs müssen die Züge die Geschwindigkeit drosseln.
Foto: Marcus Merk

Plus Mit einer erneuten Resolution für einen schnellen Ausbau zwischen Augsburg und Dinkelscherben will der Kreistag das Großprojekt beschleunigen. Doch die Bahn hat andere Pläne und das werden die Pendler spüren.

Die neueste Generation des deutschen ICE, Frankreichs Schnellzug TGW und eine 160 Jahre alte Bahnstrecke: Bei Gabelbachergreut treffen sie täglich aufeinander und das wird noch einige Jahre so bleiben. Denn der Ausbau der Bahngleise im Westen von Augsburg hat Zuckelzugtempo und den Preis dafür werden tausende Zugpendler aus dem Augsburger Land bezahlen müssen: Ihnen drohen ab Mitte des kommenden Jahrzehnts deutliche Verschlechterungen bei den Regionalzügen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

17.07.2019

>> Ab 2025 würden vom neuen Bahnhof Stuttgart 21 aus wesentlich mehr Fernzüge Richtung München fahren und den Nahverkehr im Augsburger Land aufs Abstellgleis drängen. <<

2 ICE pro Stunde und Richtung drängen den Nahverkehr im Augsburger Land nicht auf das "Abstellgleis".

Hier wird ganz schlimm mit Ängsten Politik gemacht!

>> Denn der Ausbau der Bahngleise im Westen von Augsburg hat Zuckelzugtempo und den Preis dafür werden tausende Zugpendler aus dem Augsburger Land bezahlen müssen: Ihnen drohen ab Mitte des kommenden Jahrzehnts deutliche Verschlechterungen bei den Regionalzügen. <<

Diesen Verschlechterungen (sind die wirklich deutlich?) würden beim Umbau auf 3 Gleise unter rollendem Rad langjährige Erschwernisse, Teilsperrungen, Verspätungen und Zugausfälle gegenüberstehen. Das nicht zu berücksichtigen ist eine sehr populistische Vorgehensweise.

Die Kreisgrünen haben wohl Nachhilfe in Sachen Taktfahrplan bekommen und verhalten sich jetzt im Interesse der Fahrgäste.

Das einzig sinnvolle kurzfristige Teilprojekt könnte der Wiederaufbau des 3. Gleises bis Neusäß (ex Weldenbahn) sein. Zusammen mit dem Wiederaufbau des Haltes Bärenkeller eine diskussionswürdige Sache.

Permalink