1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lützelburger Zwergenaufstand

Meitingen

06.01.2016

Lützelburger Zwergenaufstand

Die sensationelle Qualifikation zur Endrunde um die Augsburger Landkreismeisterschaft feierten die Kicker des TSV Lützelburg mit einem Selfie, das Abteilungsleiter Philipp Brauchler schoss.

Der A-Klassist lässt den Landesligisten TSV Meitingen und den Kreisligisten SV Thierhaupten auflaufen und fährt sensationell zur Endrunde

David schlägt Goliath – und sichert sich damit den Einzug in die Endrunde der Augsburger Landkreismeisterschaft im Hallenfußball. So geschehen bei der Hauptrunde in der neu renovierten Ballspielhalle in Meitingen, wo der A-Klassist TSV Lützelburg vor 200 zahlenden Zuschauern einen Zwergenaufstand inszenierte und sich die begehrte Fahrkate holte.

Als haushoher Favorit galt der Gastgeber und Landesligist TSV Meitingen, welcher sich gegen den VfL Westendorf, SV Thierhaupten, TSV Lützelburg und CSC Batzenhofen im Modus „jeder gegen jeden“ eigentlich behaupten sollte.

Doch bereits nach dem ersten Spiel war der Goliath geschlagen. Der TSV Lützelburg, Spitzenreiter der A-Klasse Nordwest, bezwang den Landesligisten mit 4:1. Dass die Partie keine allzu leichte Aufgabe darstellt, war Zuschauern und Trainer bereits nach den ersten Minuten klar. Der TSV Meitingen tat sich enorm schwer, geriet durch einen Treffer von Alexander Knotek sogar in Rückstand, bis Simon Schröttle Sekunden vor dem Ende der ersten Hälfte noch zum Ausgleich einschob. In der zweiten Hälfte ließen sich die Schützlinge von Trainer Dabestani förmlich auskontern. Florian Kamissek und Michael Hertle schraubten das Ergebnis binnen einer Minute auf 3:1, ehe Martin Uhl mit dem 4:1 kurz vor Schluss die Demütigung der Meitinger perfekt machte. Dieser Sieg eröffnete den Lützelburgern schließlich auch den Einzug in die Endrunde. Lediglich in der Nullnummer gegen den SV Thierhaupten ließ die junge Truppe von Trainer Andreas Lipp noch Punkte liegen. Dies war offensichtlich das Ergebnis einer äußert guten Vorbereitung und gutem Überblick über das umfangreiche Futsalreglement.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Einzig der SV Thierhaupten hätte dem TSV Lützelburg im letzten Spiel des Tages gegen den TSV Meitingen den Turniersieg noch streitig machen können. Mit neun Toren Unterschied hätte man gegen den Nachbarn aus Meitingen gewinnen müssen. Doch der Landesligist spielte für die knapp 250 Zuschauer in der heimischen Halle noch einmal auf und besiegte den langjährigen Rivalen mit 4:2. Der Meitinger Torhüter Benjamin Seidel sorgte letztlich noch für eine kleine Einlage, indem er einen „sechs Meter“ mit seinem Hinterteil parierte.

Der VfL Westendorf hatte so seine Schwierigkeiten. Nur gegen Batzenhofen konnte man einen Sieg einfahren (2:0). Das Eröffnungsspiel und Derby gegen den SV Thierhaupten verlor man mit 1:2. Und nach den Niederlagen gegen den TSV Lützelburg (3:1) und den Gastgeber (0:5) landete man letztlich nur auf Platz vier.

Ans Tabellenende setzte sich der CSC Batzenhofen. Mit einem Torverhältnis von 2:12 Toren und null Punkten, war für den B-Klassisten nicht viel zu holen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren