Newsticker
Bundes-Notbremse tritt am Freitag in Kraft
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Mordkommission ermittelt gegen Männer aus dem Augsburger Land

Kreis Augsburg/Frankfurt

06.04.2021

Mordkommission ermittelt gegen Männer aus dem Augsburger Land

Ein 21 Jahre alter Mann aus dem Kreis Augsburg sitzt in Frankfurt wegen versuchten Totschlags in Haft. Er soll einen Fußgänger überrollt haben.
Foto: Alexander Kaya (Symbolbild)

Plus Ein 21 Jahre alter Mann aus dem Kreis Augsburg sitzt in Frankfurt wegen versuchten Totschlags in Haft. Er soll einen Fußgänger überrollt haben.

Auch vier Tage nach dem schweren Unfall, bei dem ein 52-jähriger Fußgänger überrollt wurde, bleibt vieles noch im Dunklen. Wie berichtet ermittelt die Frankfurter Mordkommission gegen zwei junge Männer aus dem Landkreis Augsburg wegen versuchten Totschlags. Ging die Pressestelle der Polizei am Ostermontag auf Anfrage unserer Zeitung noch davon aus, dass sowohl der 20-Jährige als auch der 21-Jährige den Passanten im Bahnhofsviertel der hessischen Großstadt mit ihren Geländewagen überfahren hatten, konnte dieser Sachverhalt am Dienstag nicht mehr bestätigt werden.

"Entgegen der ersten Berichte und Erkenntnisse ist es so, dass ein Überrollen des Fußgängers durch den zweiten Wagen nicht verifiziert werden konnte", teilte am Dienstag die Pressestelle unserer Zeitung mit. Hierin dürfte dann auch der Grund dafür zu sehen sein, dass der 20-jährige Fahrer nicht dem Haftrichter vorgeführt wurde. Gegen den ein Jahr älteren Fahrer jedoch wurde bereits am Ostersonntag Haftbefehl erlassen.

Tatort liegt in einem berüchtigten Frankfurter Viertel der Drogenszene

Unklar ist allerdings immer noch, warum sich die beiden jungen Männer aus dem Augsburger Land in Frankfurt aufgehalten haben. Die örtlichen Medien in Frankfurt berichten darüber, dass sich die Tat in einem berüchtigten Szeneviertel abgespielt haben soll. Demnach wurde der Passant in der Elbestraße überfahren, im Zentrum des Frankfurter Bahnhofsviertels.

Bekanntheit erlangte das Viertel in den 1990er-Jahren unter anderem durch die Einrichtung von sogenannten "Druckräumen" - Einrichtungen, in denen sich Drogenabhängige ihren Schuss setzen konnten. Fixende Drogenabhängige auf offener Straße waren somit in den vergangenen Jahren aus dem Stadtbild verschwunden. Seit einiger Zeit ist aber nicht zuletzt auch durch das Coronavirus die Situation wieder gekippt. Eine entsprechende Anfrage an die Pressestelle in Frankfurt, ob auch die beiden jungen Männer in Drogengeschäfte verwickelt waren, blieb bis zum Redaktionsschluss allerdings unbeantwortet.

Auto des 21-Jährigen aus dem Augsburger Land überrollt den Fußgänger

Fest steht nach bisherigen Erkenntnissen lediglich, dass die beiden Fahrer der Geländewagen mit dem 52-jährigen Fußgänger in der Nacht von Karfreitag auf Samstag gegen 1 Uhr in Streit geraten waren. Daraufhin habe der Passant angefangen, die jungen Leute mit seinem Handy zu filmen. Danach eskalierte die Situation. Die beiden Männer, jeder von ihnen war mit einem eigenen Geländewagen vor Ort, stiegen in ihre Autos und fuhren auf den Mann los. Das Auto des 21-Jährigen erfasste den Fußgänger und überrollte ihn. Danach flüchtete er, stellte sich jedoch schließlich in Offenbach der Polizei. Der Zustand des lebensgefährlich verletzten Opfers war am Ostermontag nach Auskunft der Pressestelle unverändert.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren